Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eicklingen Bis zu 40 neue Windkraftanlagen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Eicklingen Bis zu 40 neue Windkraftanlagen
17:45 20.06.2012
Die im Flotwedel geplanten Windkraftanlagen sollen in neue Dimensionen vorstoflen. Bis zu 186 Meter Gesamthˆhe sind im Gespr‰ch. Quelle: Joachim Gries
Eicklingen

Kommen zu den 13 Windkraftanlagen, die sich zurzeit in der Samtgemeinde Flotwedel drehen, noch einmal 40 neue hinzu? Diese Zahl steht im Raum, seit am Montag vier Unternehmen ihre Windenergiepläne für die Region in Eicklingen in einer Bürgerversammlung vor rund 160 Einwohnern präsentierten. Neue Anlagen würden in den Gemeinden Bröckel, Eicklingen und Langlingen entstehen, Wienhausen wäre weiter frei von Windgeneratoren.

Entschieden ist noch gar nichts, das machte Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf deutlich. Erst müssten die planerischen Voraussetzungen für weitere Windkraftanlagen geschaffen werden. Entweder ändert die Samtgemeinde ihren Flächennutzungsplan. Oder es wird abgewartet, bis der Landkreis Celle im regionalen Raumordnungsprogramm Flächen für Windenergie ausweist; das wird frühestens im Jahr 2015 der Fall sein.

Kreisdezernent Gerald Höhl erläuterte, dass der Landkreis mit seiner Planung regeln müsse, wo aus sachlich-fachlichen Gründen Windkraftanlagen stehen könnten. Die Planung stecke noch in einer sehr frühen Phase. Noch könnten Kommunen Flächennutzungplan-Änderungen einleiten, irgendwann werde sie der Landkreis bremsen, damit die Planungen nicht miteinander kollidierten. Höhl machte klar, dass der Landkreis nicht entscheide, ob weitere Windkraftanlagen sinnvoll seien. Diese Frage müsse politisch beantwortet werden.

Alle vier Planer setzen bei ihren Projekten auf Anlagen der Firma Enercon. Harald Bosse von der hb Bau und Energie aus Meinersen will die fünf Anlagen zwischen Bröckel und Wiedenrode durch stärkere mit einer Gesamthöhe von 150 Metern ersetzen. Zudem soll nach seinen Vorstellungen die Vorrangfläche nach Südosten erweitert werden, hier sollen zehn bis zwölf Anlagen mit je 2,3 Megawatt Leistung und einer Gesamthöhe von 150 Metern aufgestellt werden. Als Alternative hatte Bosse sechs bis acht Anlagen vom Typ Enercon E 101 mit 3 Megawatt Leistung, einer Gesamthöhe von 186 Metern und einem Rotordurchmesser von 101 Metern vorgeschlagen, diese hohe Version war vom Rat Bröckel in nichtöffentlicher Arbeitssitzung aber abgelehnt worden.

Klaus von Jeinsen von der Firma VJ Windprojekt will auf einer 72 Hektar großen Fläche südlich von Langlingen acht Anlagen vom Typ Enercon E 101 mit einer Gesamthöhe von 186 Metern bauen . Wer den Windpark anschließend betreibt, ist bei ihm noch offen.

Zwei der vier Anlagen vom Typ Enercon E 101, die Nils Niescken von der Fima Lenpower in Hannover bei Hohnebostel plant, könnten von den Bürgern direkt finanziert werden. Sie würden so an der Rendite beteiligt werden. Niescken sagte einen Wegeausbau sowie die -unterhaltung zu.

Das größte Projekt stellte Matthias Kleine-Onnebrink von der WPD Onshore vor. 21 Anlagen vom Typ Enercon E 101 mit einer Gesamthöhe von 150 oder 186 Metern sind in dem Park südlich von Eicklingen zwischen Wathlingen und Bröckel vorgesehen, 16 Anlagen würden auf Flotwedeler Gebiet liegen. Die größeren Anlagen hätten einen um 30 Prozent höheren Windertrag.

Alle Projekte sehen eine Bürgerbeteiligung bei der Finanzierung vor, zudem sollen von den Grundeigentümern gespeiste Stiftungen Gelder für die Allgemeinheit bereitstellen. Auch sicherten die Planer zu, die Betreibergesellschaften vor Ort anzusiedeln, damit die Gewerbesteuer fließt.

Von Joachim Gries