Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eicklingen Eicklingen: "Die Gemeinde war stets sparsam"
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Eicklingen Eicklingen: "Die Gemeinde war stets sparsam"
17:05 02.07.2014
Die Loren vor dem Friedhof erinnern an die Verlegung der Fuhse Quelle: Lothar H. Bluhm
Eicklingen

„Nu mook schick mal Gedanken wegen den nieen Vorsitzenden“, appellierte Cord-Heinrich Höper während der jüngsten Sitzung des Landvolk-Ortsverbandes Klein Eicklingen an die Mitglieder. Sie sollten jetzt mal an einen neuen Vorsitzenden denken, denn Höper will nach über 30 Jahren nicht mehr in der ersten Reihe stehen. Zwar seien die Themen rund um Landwirtschaft nach wie vor interessant, aber es sei nun an der Zeit, den Ortsverband in jüngere Hände zu geben, meint der 71-Jährige.

In Celle geboren und in Eicklingen aufgewachsen, hat er sein ganzes Leben hier verbracht. Hier in Eicklingen. „In Klein Eicklingen“, präzisiert Höper. Durch die Gebietsreform Anfang der 1970er Jahre sind Klein Eicklingen, Groß Eicklingen und Sandlingen mit den Orten Schepelse, Paulmannshavekost und Neu Schepelse zu der Gemeinde Eicklingen zusammengelegt worden. Als Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Flotwedel. Der ehemalige Grenzbach zwischen Klein und Groß Eicklingen, die Hoste, wurde zu einem Grünstreifen entwickelt.

Insgesamt sei man stets sparsam gewesen, sodass die Gemeinde Eicklingen auch heute noch schuldenfrei ist. „Wir sind immer gut mit den Haushaltsmitteln umgegangen“, sagt Höper. Noch mehr sparen hätte man können, wenn man den Amtshof Eicklingen zum Rathaus der Samtgemeinde genutzt hätte. „Aber da waren die Widerstände zu groß.“ Der Amtshof ist heute in gutem baulichem Zustand. Anders die Nachbarhäuser – hier wären Investitionen und Förderung durch die Dorferneuerung angebracht.

An den drei Loren vor dem Friedhof erinnert Höper an die Verlegung der Fuhse vor gut 100 Jahren. Mit den Fahrzeugen seien die großen Mengen Erdreich bewegt worden und mit den Staustufen habe man für eine ausreichende Bewässerung der landwirtschaftlichen Nutzflächen gesorgt. „Als vor 40 Jahren die Staulegung der Fuhse erfolgte, gab es eine vergleichbare Diskussion wie heute an der Aller“, stellt Höper fest.

Im Gemeindezentrum St. Alexander, das zur Kirchengemeinde St. Marien in Wienhausen gehört, ist heute Backtag mit Gemeindefest. Da zieht der Duft nach frischem Brot und Blechkuchen um das Backhaus. „Auch das gehört zum Leben in Eicklingen“, ist das Urgestein Höper stolz auf seinen Ort.

Von Lothar H. Bluhm