Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eicklingen Esther und Arnold Müller aus Eicklingen feiern diamantene Hochzeit
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Eicklingen Esther und Arnold Müller aus Eicklingen feiern diamantene Hochzeit
16:21 27.06.2017
60 Jahre Ehe: Esther und Arnold Müller aus Eicklingen haben zusammen viel erreicht. Quelle: Oliver Knoblich
Eicklingen

Ihre Liebesgeschichte begann bei einer Tanzveranstaltung 1953. Arnold Müller zog es damals von Eicklingen nach Wathlingen – aus rein praktischen Gründen: "Dort waren mehr schöne Mädchen." Gerade Esther hatte es ihm angetan. "Sie sah sehr, sehr gut aus", erinnert sich der gelernte Landmaschinenschlosser.

Auch sonst stimmte die Chemie zwischen Esther und Arnold. Lachend denken beide an ihre Anfangszeit zurück. Sie legten zusammen und kauften für 500 Mark ein UKW-Radio, um gemeinsam Musik zu hören. "Dabei waren wir noch nicht mal verlobt", sagt der Eicklinger.

Auf dem Grundstück von Arnold Müllers Eltern begann das Paar 1964, ein Haus zu bauen. "80 Prozent haben wir in Eigenleistung geschafft", erzählt Arnold Müller. "Wie man sich damals gequält hat ..." Nach zwei Jahren war das Heim fertig und das Paar zog mit den beiden Söhnen Wolfgang und Holger ein.

37 Jahre arbeitete Arnold Müller bei der Firma Göttker, später AGBO. 1989 ging er auf eigenen Wunsch in den Ruhestand. Esther Müller schmiss den Haushalt und arbeitete für einige Stunden in der Woche unter anderem bei einer Celler Strickerei und der Schlachterei Zimmermann.

In ihrer Freizeit singen beide gerne. Esther Müller ist seit der Gründung 1982 im Frauensingkreis Eicklingen aktiv, ihr Mann singt im Männergesangverein Eicklingen-Wienhausen. Auch das Radfahren hat den beiden Freude bereitet. Mit 21 Jahren fuhr Arnold Müller sogar spontan mit zwei Freunden in die Schweiz. "Wir sind losgefahren wie dämlich", erzählt er lachend. Ein Zelt nahm das Trio damals nicht mit – doch es wurde ein unvergesslicher Urlaub. Heute lässt es das Ehepaar Müller ruhiger angehen, zum Beispiel im gepflegten heimischen Garten.

Von Amelie Thiemann