Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eicklingen Marlies Wegner bekommt Bundesverdienstkreuz verliehen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Eicklingen Marlies Wegner bekommt Bundesverdienstkreuz verliehen
17:13 10.03.2017
Landrat Klaus Wiswe (rechts) hat Marlies Wegner die Verdienstmedaille verliehen. Anstecken durfte sie Wegners Mann, Michael Misgeiski-Wegner (links). Quelle: Oliver Knoblich
Eicklingen

Schon ein Abriss der Vita von Marlies Wegner mache deutlich, dass sie die Ehrung mehr als verdient. Die Eicklingerin absolvierte ab 1975 eine Ausbildung und arbeitete in Celle als Krankenschwester. Darüber hinaus bildete sie sich fort, unter anderem in der onkologischen und palliativen Pflege. Hinzu kam ein Masterabschluss im Pflegemanagement. Mit der Gründung 2005 hat Wegner die Leitung des stationären Hospizhauses in Celle übernommen.

Die 59-Jährige war Gründungsmitglied des Onkologischen Forums in Celle und baute dort ab 2000 einen rein aus Spenden finanzierten ambulanten Palliativdienst auf. Sie gehörte zum Vorstand der Hospiz Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen und war von 2009 bis Oktober 2015 stellvertretende Vorsitzende.

Marlies Wegner ist Mitbegründerin des Celler Netzes „Hospiz- und PaIliativstützpunkt“. Sie war wesentlich am Aufbau des Brückendienstes im AKH beteiligt und übernahm federführend die Entwicklung des Konzeptes der „Spezialisierten ambulanten Palliativversorgung“ in Celle.

Zu den zahlreichen Gratulanten gehörte Ulrich Domdey, Vorsitzender des Landesstützpunkts Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen, der die Auszeichnung Wegners vorgeschlagen hatte.

Von Doris Hennies