Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eicklingen Streit um Zusatz-Fahrscheine für Bürgerbusse im Celler Land
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Eicklingen Streit um Zusatz-Fahrscheine für Bürgerbusse im Celler Land
18:23 04.10.2016
Eicklingen

Bei einer Genehmigung wären die Bürgerbus-Vereine in der Lage, eigene Einnahmen aus dem Ticketverkauf zu erzielen. Sieben Vereine sprachen sich für die Zusatzkarte aus, im Flotwedel ist man strikt dagegen.

„Wenn wir das machen, sind die ehrenamtlichen Fahrer nicht mehr bereit, den Bürgerbus zu fahren. Dann müssten wir unseren Betrieb einstellen“, sagt Rainer Berninghaus, Vorsitzender des Vereins „Bürgerbus für Flotwedel“. Der Verein lehnt die Neuregelung ab, die für Schüler, deren Zeitkarten vom Landkreis Celle bezahlt werden, bedeuten würde, einen Zusatzfahrschein zu kaufen, um den Bürgerbus nutzen können.

„Der Bürgerbus Flotwedel hatte nie und hat auch künftig nicht die Absicht, für die Beförderung von Schülern mit gültigem CeBus-Fahrschein – egal ob selbst bezahlte Schülerzeitkarte oder vom Landkreis finanzierte Schülersammelzeitkarte – Zusatzentgelte zu erheben. Nun soll er kraft Tarifbestimmung zu einer Erhebung von Zusatzentgelten gezwungen werden“, sagt Berninghaus. Sein Hauptargument gegen die Änderung: Schüler müssten auf Strecken, die auch von der CeBus bedient werden, mehr zahlen, wenn sie den Bürgerbus benutzen. Der Bürgerbus fahre fast ausschließlich auf CeBus-Linien, fülle die Lücken im Fahrplan auf, schaffe erträgliche Verbindungen und somit Verbesserungen für die Fahrgäste, so Berninghaus.

„Die Bürgerbusse erbringen Fahrleistungen unabhängig von den CeBus-Fahrleistungen, die vom Landkreis Celle beauftragt wurden“, stellt CeBus-Geschäftsführer Bernward Franzky klar. Die Linien würden ja von der CeBus bedient. Wenn den Eltern an einer schnelleren Verbindung gelegen sei, sei das die Chance der Bürgerbusse, dafür Geld zu bekommen. Wer die Einnahmen nicht wolle, verliere die Fahrgäste.

Der Vorstoß in Sachen Zusatzkarte war laut Franzky von den Bürgerbus-Vereinen ausgegangen. „Wir kriegen von den Einnahmen nichts ab“, stellt er im Gespräch mit der CZ klar. Bei einem Treffen in der vergangenen Woche seien von acht Vereinen sieben anwesend gewesen. Sechs hätten sich für die Zusatzkarte ausgesprochen, der Flotwedeler Verein sei dagegen gewesen. Der achte Verein habe nach der Sitzung seine Zustimmung gegeben.

Jetzt will CeBus die Änderung der Tarifbestimmungen bei der LNVG beantragen. Franzky rechnet damit, dass die Genehmigung dann in etwa vier Wochen vorliegt. Umgesetzt werden muss sie dann von allen Bürgerbussen. „Wenn sie vom Bürgerbus Flotwedel nicht angewendet wird, würden wir die Zusammenarbeit beenden“, sagt Franzky.

Von Joachim Gries