Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Langlingen Erntefest im Dorfmuseum Langlingen zeigt viel Handarbeit
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Langlingen Erntefest im Dorfmuseum Langlingen zeigt viel Handarbeit
16:20 03.10.2016
Langlingen

Vorher wurde das Getreide gemäht und in Stiegen getrocknet, die jetzt auf dem Ackerwagen lagen. Anschließend wurden in der Windfege die Körner von Grannen und Fremdkörpern getrennt. Diese vielen Arbeitsschritte erledigt heute ein Mähdrescher bei der Fahrt über den Acker.

Wie sehen Gerste oder Roggen, Hafer oder Weizen eigentlich aus, wie die Ähren, wie die Körner? Lore Berndt erklärte es gern Kindern wie Erwachsenen. Zum Erntedankfest am Sonntag zeigten rund 40 Ehrenamtliche im Museum, wie früher in der Landwirtschaft gearbeitet wurde und wie die Produkte weiterverarbeitet wurden. Das anstrengende Mahlen mit einer Reibstein-Mühle konnten die Besucher selbst ausprobieren. Wie zum Beispiel aus Flachs ganz helles Leinen wurde, erklärte Karl Kuhls. Es wurde geschmiedet, es wurden Seile gedreht. Zwölf Zentner Rüben waren seit Donnerstag gekocht worden, am Sonntag füllte der entstandene Sirup 70 Gläser à 200 Milliliter.

Im ehemaligen Kühlhaus zeigte ein Stuhlflechter seine Kunst, nebenan drechselte Eckhard Döring aus Holz feine Kugeln. Wahre Kunstwerke sind entstanden, seit er sich 2002 dem Hobby ernsthaft zugewandt hat. Schuster Jan Elfert hatte vor sich auf dem Tisch ein Gestell mit Schusterkugeln stehen, mit Wasser gefüllte Kugeln aus Glas, die das Licht einer Kerze so fokussieren, dass das Werkstück in einer trüben Werkstatt ausreichend beleuchtet ist.

Vorsitzender Hans-Heinrich Surborg vom Förderkreis Dorfmuseum zeigte sich am Nachmittag sehr zufrieden mit dem Besuch. Ein kurzer Schauer gegen 16 Uhr hatte kaum Folgen.

Von Joachim Gries