Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Langlingen Jetzt hat auch Langlingen einen Einsatzleitwagen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Langlingen Jetzt hat auch Langlingen einen Einsatzleitwagen
18:09 14.04.2016
Langlingen

„Hinzu kommen lediglich noch ein paar Kosten für den Umbau, so dass wir bei Gesamtinvestitionen von knapp 140.000 Euro liegen“, sagte der Flotwedeler Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf bei der Fahrzeugübergabe. Angehörige der Wehr hätten das Gerätehaus so umgebaut, dass das neue Fahrzeug ohne Probleme untergestellt werden könne. Aufgrund der großen Einsatzbereitschaft der Ortsfeuerwehr Langlingen hätten die Kosten damit weit unter der veranschlagten Höhe gelegen, stellte der Verwaltungschef fest und bat Ortsbrandmeister Frank Hoffmann, seinen persönlichen Dank für den Einsatz zu überbringen.

In Hermannsburg, Bergen, Winsen und Langlingen sind die neuen Einsatzleitwagen stationiert. „In allen vier Himmelsrichtungen“, wie Jochen Decker, Leiter des Ordnungsamtes beim Landkreis Celle, sagt. Sie werden bei größeren Einsätzen auch in den Nachbargemeinden automatisch mitalarmiert oder gesondert nachalarmiert, wenn sich ein Einsatz als umfangreicher herausstellt. Löschmittel haben sie nicht an Bord, vielmehr sind sie mit zusätzlichen Kommunikationsmitteln ausgestattet, an zwei Funkabfragplätzen stehen Analog- und Digitalfunk, Telefon und Fax zur Verfügung, dazu Notebooks.

Aufgabe der besonders ausgebildeten Besatzungen ist es, mit der Zusatzausstattung in den Fahrzeugen den Einsatz vor Ort zu unterstützen und die Kommunikation zwischen den eingesetzten Kräften sowie zur Leitstelle sicherzustellen. Um auch längere Einsätze abwickeln zu können, haben die vier Gemeindewehren, bei denen die Fahrzeuge stationiert sind, zwei bis drei Teams geschult.

Der Landkreis beteiligte sich pauschal mit 55.000 Euro an den Zusatzausstattungen, sagte Decker. Umgekehrt hätten sich die Gemeinden verpflichtet, beim Katastrophenfall die Kreisfeuerwehrbereitschaft mit den ELW zu unterstützen. Dazu werden die Fahrzeuge aus Hermannsburg und Langlingen herangezogen, die beiden anderen bleiben hier.

Von Joachim Gries