Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Langlingen Langlinger Grünen-Fraktion will keine Fördermittel für Wegsanierung an geplantem Maststall
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Langlingen Langlinger Grünen-Fraktion will keine Fördermittel für Wegsanierung an geplantem Maststall
17:55 13.11.2017
Langlingen

"Wir sind gegen Massentierhaltung", stellt Grünen-Ratsherr Dierk Hollo heraus. "Der Maststall widerspricht unserer Anschauung." Deshalb wolle man verhindern, dass der 1200 Meter lange Lohweg mit Fördermitteln hergerichtet wird. "Wir haben kein Interesse daran, den Maststall zu subventionieren", erläutert Hollo.

Anfang des Jahres hatte der Gemeinderat beschlossen, einen Förderantrag "Ländlicher Wegebau" für den Lohweg beim Land Niedersachsen zu stellen. Bis zu 73 Prozent der Sanierungskosten könnten so gedeckt werden. Wenig später wurden die Pläne für den Hähnchenmaststall an eben diesem Weg bekannt. "Hierdurch ist die Grundlage für unsere Zustimmung entfallen", schreibt Grünen-Politiker Hollo in dem Antrag.

"Wir fühlen uns irregeführt", sagt er. Er vermutet, dass schon bei der Ratsentscheidung für die Antragsstellung klar war, dass ein Maststall gebaut werden soll. "Ich will keinem etwas Böses unterstellen, aber es ist schon auffällig." Mit dem Antrag wolle man "den Finger in die Wunde legen". Die Grünen-Fraktion hofft auf die Unterstützung der SPD-Ratsmitglieder und fordert, den Antrag auf Fördermittel zurückzuziehen.

Langlingens Bürgermeister Ernst-Ingolf Angermann widerspricht Hollos Darstellung. Die Maststall-Pläne seien kurz nach der Antragstellung auf Fördermittel bekannt geworden. "Es lag etwa ein Vierteljahr dazwischen", sagt Angermann. Schon 2015 habe der Rat entschieden, dass der Lohweg saniert werden soll. "Die Straße ist abgängig, da muss dringend etwas geschehen", beschreibt der Bürgermeister.

Die beantragten Fördermittel seien dafür eine willkommene Unterstützung. Noch sei unklar, ob überhaupt Geld fließen werde. Den Grünen-Vorschlag, den Förderantrag zurückzuziehen, kritisiert Angermann: "Die Sanierung muss eh gemacht werden. Wenn wir die Fördermittel ausschlagen, dann müssten die Anlieger mehr bezahlen. Die wären ohne Frage benachteiligt."

Von möglichen Fördermitteln würde Landwirt Scheller ohnehin nicht profitieren. Der Langlinger hatte bereits bei der Präsentation seiner Pläne im April zugesagt, dass er die Kosten für die rund 400 Meter lange Zuwegung zu seinem geplanten Maststall selber tragen werde. "Daran hat sich nichts geändert", sagt Scheller auf CZ-Anfrage. Die Forderung der Grünen, den Antrag auf Fördermittel zurückzuziehen, würde also vor allem die anderen Anlieger des Lohwegs finanziell treffen, nicht aber Scheller.

Von Amelie Thiemann