Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Langlingen Langlinger Kost-nix-Konzept geht auf
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Langlingen Langlinger Kost-nix-Konzept geht auf
19:03 16.10.2016
Von Christopher Menge
Wer etwas zum Anziehen suchte, fand im Allerhaus Kleidung für jeden Anlass. Bezahlen musste man dafür nichts. Quelle: Alex Sorokin
Langlingen

„Ich habe aber eine Spende in den Topf geworfen – ich finde, das sollte man schon machen“, sagte die Langlingerin Hörner, die neben Anziehsachen auch einige Gläser mit nach Hause nahm. Das sah auch Janina Berndt so, die einen Mixer und einen Kerzenständer auf dem Arm hatte. „Meine Oma hat mir den Tipp gegeben“, erzählte die junge Frau, „das ist eine tolle Sache.“

Die Spenden sind für den Förderverein „Dorfleben“ vorgesehen. „Wir haben da viele Pläne – vor allem im kulturellen Bereich“, sagte Ruth Kerl, die den Markt ins Leben gerufen hat, „eine Freundin aus Wunstorf hat mir erzählt, dass sie ihren Keller aufgeräumt und die Sachen gegen eine Spende kostenlos angeboten hat. Da dachte ich mir, dass man das doch auch größer aufziehen kann.“

Nach der ersten erfolgreichen Auflage im Mai des vergangenen Jahres wurde dieses Mal mit Absicht der Termin vor dem Winter gewählt. „Der Großteil der Weihnachtsdeko war schon mittags weg“, berichtete Kerl, „das gibt uns bei der Planung Recht.“ Es waren aber nicht nur die weihnachtlichen Sachen, die reißenden Absatz fanden. Auch beim Geschirr, der Kleidung und den Elektrogeräten hatten nach gut zwei Stunden schon Tausende Teile den Besitzer gewechselt, „Der Markt wurde auch von sehr vielen Flüchtlingen, die im Ort leben, in Anspruch genommen“, sagte Kerl zufrieden.

Mit zehn Helfern hatte sie am Freitagabend die ganzen Spenden sortiert. „Wir haben nochmal doppelt so viele Sachen wie im vergangenen Jahr bekommen“, sagte Kerl, die sehr stolz auf die große Unterstützung ist. Unter anderem verkauften Frauen aus dem Förderverein „Dorfmuseum“ selbst gebackenen Kuchen in der Kaffeestube, die bei den Besuchern gut ankam.

„Einige Sachen mussten wir aussortieren und zum Müll fahren, aber der überwiegende Teil ist vernünftig“, sagte Kerl. Und für die Sachen, die übrig bleiben, gibt es auch eine Verwendung: „Wir spenden sie an das Neufundland in Celle, den Nachbarschaftsladen Eicklingen und die Bücher für den Flohmarkt im Tierheim“, so Kerl.

Der Tisch mit den Büchern, auf dem auch Schallplatten, CDs und DVDs lagen, hatte es Sigrid Neubert besonders angetan. „Ich habe ein paar Bücher mitgenommen“, sagte die Langlingerin, „aber ich habe auch eine Pfanne und Tupperware gefunden – und ein Überraschungsgeschenk. Das nehme ich als Schrottwichtelpaket für die Weihnachtszeit.“

Insgesamt sei sehr viel Neuware gespendet worden, sagte Kerl. „Fehlkäufe, die die Leute bei Ebay nicht loswerden, landen oft hier“, erzählte Kerl. Und das sehr zur Freude der Besucher des Kost-nix-Marktes – schließlich ist das Konzept sehr einfach. Und erfolgreich.