Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Langlingen Nachholbedarf bei Straßensanierung in Langlingen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Langlingen Nachholbedarf bei Straßensanierung in Langlingen
17:25 23.01.2017
Langlingen

Die Hoffnung, dass in Langlingen wieder ein Arzt praktiziert, gibt es nach Angermanns Angaben nach wie vor. Mit der Arztpraxis in Bröckel sei eine Kooperation vereinbart worden. Die Abmachung sieht vor, wenn ein Arzt gefunden, soll er in Bröckel eingestellt und in Langlingen eine Außenstelle der Praxis eingerichtet werden, sodass eine ärztliche Versorgung weitestgehend gesichert ist. Für die Ansiedlung stehen 50.000 Euro im Haushalt bereit, außerdem besteht die Option, im ehemaligen Rathaus kurzfristig auf Räume zugreifen zu können, die der Förderverein Dorfmuseum nutzt.

Nachholbedarf sieht der Bürgermeister bei der Straßensanierung. Das gelte auch für die Wirtschaftswege. Nicht alle könnten in der jetzigen Ausführung mit Bitumen-Fahrbahn erhalten werden, die wichtigsten sollten aber mit einer neuen Asphaltdecke versehen werden. Bei den anderen sei Fräsen und anschließendes Auffüllen mit Brechsand in einer Stärke von 15 bis 20 Zentimetern geplant.

In diesem Jahr ist die Sanierung des Lohewegs geplant, aber nur wenn es Zuschüsse gibt. Die Gemeinde wäre dann mit 10.000 Euro an den Kosten beteiligt. 2018 soll die Mühlenstraße in Hohnebostel folgen. Ein zunehmendes Problem an Straßen und Wegen sieht Angermann durch Baumwurzeln, die die Fahrbahnen hochdrückten. Sie müssten regelmäßig gekappt werden, um die Schäden zu begrenzen.

Eigentlich sollte in diesem Jahr die Bahnhofstraße in Langlingen ausgebaut werden. „Die 180.000 Euro sind erst einmal geblockt“, sagt Angermann. In diesem Jahr soll entschieden werden, wie die Straße saniert werden soll. Nach Auffassung des Bürgermeisters kann sie schmaler werden. Das gelte auch für den Bahnhofsvorplatz. Geschoben wurde auch die Erneuerung des kaputten Zauns um den Dorfplatz. Da er ortsbildprägend sei, solle er wieder als Stakettzaun ausgeführt werden. Für die geschätzten Kosten von 30.000 Euro soll 2018 ein Zuschuss aus dem Leader-Fördertopf beantragt werden.

Finanziell sieht der Bürgermeister Langlingen in diesem Jahr auf einem guten Weg. Das kleine Minus im Ergebnishaushalt werde durch den Überschuss aus dem Vorjahr abgedeckt. Die für dieses Jahr prognostizierten Gewerbesteuer-Einnahmen in Höhe von 420.000 Euro wären die höchsten, die die Gemeinde je erzielt habe.

Von Joachim Gries