Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Langlingen Nienhofer weihen ihr Dorfhaus ein
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Langlingen Nienhofer weihen ihr Dorfhaus ein
20:23 07.11.2010
Mit Pauken und Trompeten wurde gestern das Dorfgemeinschaftshaus in Nienhof eingeweiht. Quelle: Joachim Gries
Nienhof

Den Auftakt zur Einweihung hatte gestern Langlingens Pastor Wildrik Piper-Wendebourg mit dem Gottesdienst gemacht, den über 80 Einwohner verfolgten. Er sprach von einen sehr einladenden Haus, das für Transparenz und Öffnung stehe. Die Nienhofe Vereine müssten sich nicht ins Hinterstübchen zurückziehen. Im großen Raum sorgen neun bis zum Boden reichende Fenster und Türen für viel Licht.

„Nun ist es geschafft“, sagte Langlingens Bürgermeister Ernst-Ingolf Angermann. Er erinnerte daran, das der erste Anstoß für die neuen Räume schon 1998 von der Feuerwehr gekommen war. Lange Zeit lag das Thema dann auf Eis, bis es vor zwei Jahren wieder konkret wurde.

Mit Variante A hätten die Pläne begonnen, verwirklicht worden sei letztlich Variante K3“, sagte der Bürgermeister. Es habe großer Geduld und Ausdauer bedurft. Und vorwärts gegangen sei es, als die Interessengemeinschaft das Zepter in die Hand nahm. Mit ihr sei die Anordnung der Räume abgestimmt worden, sie hätte viele Ideen eingebracht und vor allem die Bereitschaft zur Eigenleistung signalisiert.

Eigentlich war der Fördertopf der Dorferneuerung schon leer, aber über eine Zielvereinbarung klappte die Finanzierung dann doch. Zur Gesamtsumme von 240000 Euro gab die Dorferneuerung 113000 Euro zu, die Gemeinde Langlingen 80000 Euro, die Samtgemeinde 37000 Euro. Die Eigenleistungen der Interessengemeinschaft betrugen 20000 Euro.

Für die Ausstattung des Hauses gab die Gemeinde noch einmal 7000 Euro, viele Spenden aus der Bevölkerung trugen ebenfalls dazu bei, dass das Haus gestern nicht leer dastand. Angermann bezeichnete das Dorfgemeinschaftshaus als neues Zuhause für alle Vereine. Die Feuerwehr gleich nebenan wird es ebenso nutzen wie die Schützen, der Gesangverein, der Kinderchor und Nienhofs Laienspieler.

Bei den Außenanlagen stehen noch einige Arbeiten an, Angermann kündigte an, eine Bank für den Außenbereich zu spendieren. Und Flotwedels Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf, der ebenfalls auf die Vorgeschichte des Hauses einging, will einen Baum beisteuern. Er lobte die gute Zuarbeit der Interessengemeinschaft.

Deren Sprecher Uwe Bollbach schilderte, wie die Vertreter der Vereine und engagierte Bürger die Arbeit in Gruppen angegangen waren. Er dankte besonders den Partnerinnen der fleißigen Helfer. Stellvertretend für alle anderen Mitarbeiter überreichte er Heinz und Paul Koslowski Präsente. Anschließend wurde gefeiert – den ganzen Tag bis abends zum Laternenumzug.

Von Joachim Gries