Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen 471000 Euro für altes Rathaus
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen 471000 Euro für altes Rathaus
18:58 23.11.2010
Sanierung geplant: Mit Hilfe der Summe des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums soll das alte Rathaus in Wienhausen umgebaut werden. Quelle: Peter Müller
Wienhausen

Das lange Warten in Wienhausen ist vorbei: Das niedersächsische Wirtschaftsministerium will zur Sanierung des seit Jah-

ren leerstehenden Rathauses 471000 Euro beisteuern. Einen endgültigen Bescheid aus dem Ministerium hat Gemeindirektor Helfried H. Pohndorf noch nicht vorliegen, der CDU-Landtagsabgeordnete Karl-Heinrich Langspecht aus Bockelskamp verkündete in einer Pressemitteilung aber die Bereitstellung des Geldes. „Nach vielen Verhandlungsrunden ist dies eine großartige Nachricht für Wienhausen“, beurteilt er die Entscheidung des Ministeriums. Auch Bürgermeister Karl-Heinz Pickel freut sich über die Nachricht aus Hannover: „Ganz Wienhausen hat darauf gewartet.“

Noch Anfang Mai sah die Situation anders aus: Damals hatte Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) den Zuwendungsbescheid nicht unterschrieben, da es inhaltliche Rückfragen vor allem hinsichtlich des Betreibers gab. Die Folge: lange Gesichter in Wienhausen, der Antrag ging zurück ins Verfahren.

Mittlerweile sind die Details geklärt: „Wir werden uns in Richtung Lüneburger Heide GmbH orientieren“, sagt Pohndorf. Der Entschluss habe den Minister wohl dazu bewogen, den Zuwendungsbescheid zu unterschreiben. Fraglich sei noch, ob oder welche Auflagen an die Verwendung des Fördergeldes geknüpft seien, so Pohndorf weiter.

Die Gesamtinvestition für die Sanierung beträgt nach Angaben von Langspecht 828000 Euro. Laut Pohndorf soll mindestens eine Zuschusssumme von knapp 630000 Euro erreicht werden. Der Landkreis Celle habe grundsätzlich die Möglichkeit in Aussicht gestellt, 150000 Euro aus zugewiesenen Mitteln der EU bereit zu stellen, so Langspecht. Die zuständigen Gremien müssten dem zustimmen. „Vorsorglich haben wir diesen Antrag schon gestellt“, berichtet Pohndorf. Die restlichen 207000 Euro habe die Gemeinde bereits beiseite gelegt, so Pickel. Frühestens im März könnten die Bauarbeiten beginnen.

Das Gebäude soll zu einem kulturtouristischen Zentrum umgebaut werden. Unter anderem soll dort eine Touristeninformation und ein multifunktionaler Ausstellungsraum entstehen.

Von Christian Uthoff