Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen Flugplatz öffnet Pfingstmontag seine Tore
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Flugplatz öffnet Pfingstmontag seine Tore
16:32 10.06.2011
Flugzeuge auf dem Segelflugplatz Oppershausen - des Hannoverschen Aero-Clubs. Quelle: nicht zugewiesen
Oppershausen

Am 18. August 1903 war in Hannover auf der Vahrenwalder Heide der Traum vom Fliegen wahr geworden. An diesem Tag gelang Karl Jatho der erste Luftsprung mit seinem Fluggerät. Der vier Jahre später gegründete „Hannoversche Verein für Luftfahrt“ widmete sich dem Freiballonsport, Segelflug, Motorflug und Modellflug. Am 11. März 1921 trafen sich mehr als 70 ehemaliger Flieger, Freunde und Förderer des Flugsports und gründeten den „Hannoverschen Verein für Flugwesen“. Die von Arthur Pröll geleitete Gruppe der Technischen Hochschule gehörte dem Verein kooperativ an.

1928 benannte sich der Verein um. Aus dem „Hannoverschen Verein für Flugwesen“ wurde der Hannoversche Aero-Club. Die Flugbegeisterten der damaligen Zeit hatten einen großen Anteil an der Entwicklung der Luftfahrt und des Luftsports. Dazu gehörten Arthur Martens und Fritz Hentzen als die ersten Rekordflieger auf dem „Vampyr“ auf der Rhön, Gerhard S. Rexhausen, der mit seinem Ballon-Team von Bitterfeld nach Schottland flog, und Elly Beinhorn mit ihren Weltumrundungen.

Bis 1933 fuhren die Mitglieder des HAeC in die Nähe von Hildesheim. Dann kam der Krieg. Mit der Wiederzulassung des Segelfluges in Deutschland erlebte auch der Verein einen rasanten Aufschwung und die Flugzeuge des HAeC über Hannover wurden zu einen gewohnten Bild. 1958 musste der Verein das bisher genutzte Fluggelände zugunsten eines Gewerbegebietes verlassen. Er zog auf ein anderes Gelände in der Vahrenheide um und die Mitglieder bauten alles wieder neu auf. Nach zwei Wanderjahren wurde1960 der neue Flugplatz mit Clubhaus und Hallen eingeweiht.

1975 musste der Verein den Flugbetrieb in der Vahrenheide für immer einstellen. Die Mitglieder machten sich auf die Suche nach einem neuen Gelände und wurden in Oppershausen fündig. Wieder wurde gearbeitet und gebaut, 1976 fand die Einweihung statt. Der neue Flugplatz erwies sich als gute Ausgangsbasis für viele Starts und Stunden, und erfolgreiche Streckenflugplatzierungen. Auf zentralen und dezentralen Wettbewerben auf Bundes- wie auch auf Landesebene wurden 1. Plätze und weitere gute Platzierungen erzielt.

Von Joachim Gries