Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen Hochwasser bei Eicklingen in Theorie und Praxis
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Hochwasser bei Eicklingen in Theorie und Praxis
13:23 01.04.2016
Die Karte weist Hochwasser auch nördlich der Harlake aus, beim tatsächlichen Hochwasser Ende Mai 2013 standen aber nur Flächen südlich der Harlake unter Wasser.
Wienhausen

„Die Frage ist, ob sie unsere Stellungnahme jetzt berücksichtigen“, sagt der Flotwedeler Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf. Sie, das ist der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Und die Stellungnahme der Kommune bezieht sich auf die Darstellung von Überschwemmungsgebieten entlang der Fuhse auf Karten des NLWKN. Wo die Landesbehörde bei Hochwasser schwappende Fluten vermutet, hat die Verwaltung im Wienhäuser Rathaus in den vergangenen Jahrzehnten kein Wasser gesehen, obwohl die Fuhse über die Ufer getreten war.

„Wir haben angezweifelt, dass das neue Erhebungen sind“, sagt der Flotwedeler Verwaltungschef. Bereits im Juni 2009 und dann erneut im November 2011 wurde in Stellungnahmen an die Behörde angezweifelt, dass die Messdaten korrekt erhoben worden sind, auf denen die dann ausgewiesenen Überschwemmungsgebiete fußten. Auch führte das Wienhäuser Rathaus an, dass Veränderungen im Gelände im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens Bröckel nicht berücksichtigt worden seien. Die Behörde hatte die Einwände zurückgewiesen und darauf verwiesen, dass Grundlage der Ermittlung des Überschwemmungsgebietes das digitale Geländemodell der niedersächsischen Landesvermessung sei.

Die Samtgemeinde Wathlingen und ihre Mitgliedsgemeinden Wathlingen und Nienhagen hatten es nicht bei Stellungnahmen belassen und gegen die Überschwemmungsgebiets-Verordnung geklagt. Daraufhin war ein Mediationsverfahren eingeleitet worden und kürzlich saßen alle Beteiligten, darunter auch Vertreter der Samtgemeinde Flotwedel, bei der NLWKN-Betriebsstelle in Verden an einem Tisch und erörterten Messverfahren und Datengrundlagen und Einwände.

Pohndorf und Hans-Jürgen Erdt von der Bauabteilung im Wienhäuser Rathaus kehrten mit konkreten Aufgaben zurück. Sie haben bis Mitte April Zeit, Beweise zu sammeln, dass es bei den Hochwasserereignissen in den vergangenen Jahrzehnten keine Überflutungen dort gegeben hat, wo sie vom NLWKN vermutet werden. Konkret geht es um Flächen südlich des Bereichs Sehlhop sowie südlich des Eicklinger Gewerbegebietes. „Nördlich der Harlake oder an den Häusern am Sehlhop hatten wir nie Wasser“, sagt Erdt. Das NLWKN sieht sogar eine kleine Überschwemmungsfläche unmittelbar neben der Firma EKÜ-Sport. Sind Überschwemmungsgebiete ausgewiesen, haben sie Auswirkungen etwa auf die landwirtschaftliche Nutzung oder auf die Versicherung von Gebäuden.

Aussagekräftige Fotos oder Schilderungen von Hochwasser-Ereignissen südlich von Eicklingen oder westlich von Bröckel erbittet die Samtgemeinde unter info@flotwedel.de. Joachim Gries

Von Joachim Gries