Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen „Ich bin so frei!“ – Ein Abendessen für Leib und Seele in Wienhausen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen „Ich bin so frei!“ – Ein Abendessen für Leib und Seele in Wienhausen
16:37 22.06.2016
Wienhausen

Die Schauspieler Hanna Legatis und Martin G. Kunze schlüpften authentisch in die jeweiligen Rollen. Der promovierte Theologe Thomas Kaufmann, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Göttingen und Abt des Klosters Bursfelde, kommentierte hintergründig informierend die jeweiligen Szenen des Lutherschen Wirkens aus unterschiedlichsten Blickwinkeln („Er hat das Wasser auf seine Mühlen geleitet“). Jazzsängerin Hanna Jursch, am Klavier begleitet von Andreas Hülsemann, sorgte mit in jeder Hinsicht eindringlichen Choralinterpretationen („Verleih’ uns Frieden gnädiglich“) für die musikalischen Akzente.

Im Blickpunkt des Geschehens standen zum einen die positiven wie negativen Charaktereigenschaften Luthers, seine Ehe mit der aus einem Kloster entflohenen Nonne Katharina von Bora und sein nicht immer konsequenter Standpunkt zu Keuschheit und Gehorsam. Auf der anderen Seite Luthers starkes Ringen um religiöse Erkenntnis und die für ihn entscheidende Erleuchtung, die er beim Studium des Römerbriefes fand: „Der Mensch erlange Gerechtigkeit allein durch die Gnade Gottes, nicht durch gute Werke.“

Vor allem die Praxis des Ablasskaufs, der quasi die Beichte ersetzte und mit dem man sich sein Seelenheil erkaufen konnte, sei dieser Erkenntnis nach Luthers Überzeugung völlig zuwider gewesen. Nicht zuletzt marktschreierische Sprüche mancher Ablasshändler wie „Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt“ provozierten seinen Zorn, der schließlich in seinem berühmten Anschlag der 95 Thesen gipfelte.

Das gleichermaßen inhaltsschwere wie unterhaltsame Programm spannte einen weiten Bogen über jene Zeit des Aufbruchs, der Veränderung, des Aufbegehrens und der Neubestimmung von Kirche, Gesellschaft und Herrschaftsverhältnissen und ihrer maßgeblichen Wegbereiter.

Von Rolf-Dieter Diehl