Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen Klostergemeinde investiert in Kindergarten
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Klostergemeinde investiert in Kindergarten
17:49 06.02.2012
Wienhausen

Ob die Gemeinde Wienhausen Ende des Jahres wirklich so hohe Schulden hat, wie im Haushalt prognostiziert, ist noch gar nicht sicher. Noch steht der Haushaltsabschluss für 2011 aus, damit ist auch die Höhe der Kreditaufnahme für das vergangene Jahr offen. 479.000 Euro sind bereits aufgenommen, eine Kreditermächtigung über 415.000 Euro aus 2011 ist noch offen, für dieses Jahr ist die Aufnahme eines weiteren Kredits von 194.000 Euro vorgesehen.

Investiert werden soll in diesem Jahr am neuen Kindergarten am alten Bahnhof. Hier soll eine vernünftige Zufahrt geschaffen werden. Noch geht es über das Gelände der Saatzucht, künftig soll die Zufahrt am Waldstück entlang führen. 190.000 Euro sind für die Bauarbeiten vorgesehen. 220.000 Euro sind für das Außengelände am Kulturhaus, dem alten Rathaus, an der Mühlenstraße vorgesehen. Hier soll der gesamte Komplex einschließlich des Zugangs zur Trauinsel umgestaltet werden. „Voraussetzung ist, dass es Zuschüsse gibt“, sagt Kämmerer Ralf Thölke. Das gilt auch für den Ausbau der Parkstraße, hier sind 19.000 Euro angesetzt. Gibt es kein Geld, wird die Parkstraße vorerst zurückgestellt, der Kulturhaus-Vorplatz soll dann kostengünstiger gestaltet werden.

Für ein Ausstellungssystem im Kulturhaus sind im Haushalt 11.500 Euro vorgesehen, für den Ausbau des Helmerkämper Wegs 14.000 Euro.

Die finanzielle Situation der Klostergemeinde hat sich nach Thölkes Worten im vergangenen Jahr gebessert. Die Erträge aus Einkommenssteueranteilen und Gewerbesteuer waren höher als veranschlagt. Für dieses Jahr hat der Kämmerer vorsichtig geplant und einen leichten Rückgang im Zahlenwerk angesetzt. Wegen der gestiegenen Gewerbesteuererträge steigen für Wienhausen die Kreis- und die Samtgemeindeumlage, sie erreichen einen neuen Höchststand. Die Umlagen und die Abschreibungen machen für die Gemeinde 88 Prozent der gesamten Aufwendungen aus.

Während der Haushalt in der jüngsten Sitzung des Rates beschlossen wurde, wurde die Änderung der Hauptsatzung der Gemeinde zurückgestellt. Im Text soll durchgängig die Bezeichnung Klostergemeinde eingefügt werden, mit der sich Wienhausen seit dem vergangenen Jahr schmücken darf.

Von Joachim Gries