Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen Malerische Inszenierungen "jenseits der Blume" in Wienhausen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Malerische Inszenierungen "jenseits der Blume" in Wienhausen
13:43 27.09.2016
Wienhausen

Mit ihrem figurativen Malstil behandelt sie Themen gesellschaftlichen und zwischenmenschlichen Geschehens, mal humorvoll hintergründig und rätselhaft, mal sarkastisch und abgründig. Ihre Motive entspringen gedanklichen Momentaufnahmen, etwa bei einer Autofahrt, und werden von ihr förmlich inszeniert. Der Betrachter des daraus entstandenen Gemäldes soll sich dann dazu ebenso seine Gedanken machen wie jemand, der einer Theaterinszenierung beiwohnt. „Jeder hat seine eigene Fantasie und Deutung“, ist ihre Erfahrung. Es muss also nicht etwa die Vision einer friedlichen Koexistenz mit wilden Tieren sein, die das Bild „Kindheitstraum“ beispielsweise assoziieren könnte, wo Dinosaurier den Menschen buchstäblich aus der Hand fressen. Es kann also wild spekuliert werden, zumal sich Prinzhorns abstrakte Gedanken und die daraus entstehenden Bilder dem Betrachter nicht unmittelbar erschließen, auch wenn sie sich dabei einer realistischen und naturgetreuen Malweise bedient.

Jeder könne zu ihren Bildern seine eigene Interpretation oder Geschichte entwickeln, sagt Prinzhorn. Sie macht keinen Hehl aus ihrer grundsätzlichen Absicht, dem Betrachter ihrer Bilder „provozierend eine eigene Meinung entlocken“ zu wollen. Eine vorgefertigte Meinung oder Erläuterung jedenfalls gibt es von ihr nicht. Ganz im Sinne des Ausstellungstitels: Ihre Kunst ist „jenseits der Blume“, nicht leicht zugänglich, anspruchsvoll nicht nur im Sinne von ansprechend, ungekünstelt und ohne Floskeln und „nicht immer freundlich zum Betrachter“.

Von Rolf-Dieter Diehl