Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen McAllister weiht Kulturhaus ein
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen McAllister weiht Kulturhaus ein
17:09 02.12.2011
Wienhausens B¸rgermeister Karl-Heinz Pickel, Ministerpr‰sident David McAllister und Samtgemeindeb¸rgermeister Helfried H. Pohndorf (von links) vor dem umgebauten M¸hlengeb‰ude. Quelle: Peter M¸ller
Wienhausen

„Dieses Kulturhaus ist ein besonders gelungenes Beispiel für die Umnutzung leerstehender öffentlicher Gebäude in Niedersachsen.“ Ministerpräsident David McAllister sparte gestern bei der Einweihung des ehemaligen Wienhäuser Rathauses an der Mühlenstraße nicht mit Lob. Zuvor hatte er daran erinnert, dass das Projekt mit dem im Sommer plötzlich verstorbenen Landtagsabgeordneten Karl-Heinrich Langspecht einen engagierten Fürsprecher in Hannover gehabt habe.

In sieben Monaten hatten 13 Firmen aus dem ehemaligen Verwaltungssitz der Gemeinde Wienhausen und später der Samtgemeinde Flotwedel ein Gebäude mit modernem Innern gemacht, während das Äußere unangetastet blieb. Schon beim Umbau des heute 420 Jahre alten Mühlengebäudes zum Rathaus in den 1960er Jahren waren 13 Handwerksbetriebe beteiligt, wusste der Wienhäuser Dorfchronist Bernhard Meißner zu berichten. „Trotz der Zahl 13 ist doch alles immer gut gelungen“, stellte Meißner in seinem Vortrag fest. Er zeichnete nicht nur die Geschichte des Hauses von 1591 bis heute nach, sondern stieg noch früher in die Wienhäuser Mühlengeschichte ein.

Ab Anfang 2012 soll im Erdgeschoss des Hauses die Touristinfo einziehen. Im Eingangsbereich wird die alte Uhr aus dem benachbarten Kirchturm ausgestellt. Sie wurde der Gemeinde gestern als Dauerleihgabe überreicht. Otto Munzel und Dieter Friedebold hatten aus dem schrottreifen Uhrwerk, das 90 Jahre bis 1963 seinen Dienst versah, ein Schmuckstück gemacht, das wieder läuft. Der frühere Ratssaal, deutlich vergrößert und heller, ist jetzt Multifunktionsraum für Veranstaltungen.

Während im Erdgeschoss helles Parkett verlegt ist, gibt im Obergeschoss roter Teppichboden dem Raum einen besonderen Akzent. Die alten Balken sind bis in den First freigelegt. Mannshohe Raumteiler gliedern das Dachgeschoss in drei Bereiche.

Knapp 800.000 Euro wurden in den Umbau des Hauses investiert. In den nächsten Jahren soll auch das Umfeld umgestaltet werden.

Von Joachim Gries