Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen Verkehrsschau soll Klarheit bringen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Verkehrsschau soll Klarheit bringen
16:53 06.02.2014
Wie dürfen hier im Bereich der Sportplatzbrücke die Radfahrer fahren? Quelle: Alex Sorokin
Wienhausen

Per Video hat er seine Selbst-"Erfahrung" dokumentiert und dem Wienhäuser Gemeinderat präsentiert. Sein Fazit: Es besteht Handlungsbedarf, denn die Beschilderung ist unzulänglich, verwirrend und teilweise widersprüchlich.

Im Frühjahr soll die Verkehrssicherheitskommission bei der Verkehrsschau ihr Augenmerk ausschließlich auf die Radwege lenken und für Klarheit sorgen. Denn Pohndorf hat festgestellt, dass der überwiegend vorhandene kombinierte Geh-Radweg auf gewissen Abschnitten zwischen zwei Straßeneinmündungen keine Ausschilderung aufweist. Dort fuhr er dann auf die Straße. Hätte er nicht müssen, bei fehlenden Schildern ist die Benutzung weiterhin erlaubt. Es sei denn, dass das blaue Schild "Sonderweg Fußgänger" die Nutzung ausdrücklich untersagt.

Verwirrend findet diese Situation der Verwaltungschef, der in seiner Laufbahn auch in der Verkehrsbehörde tätig war. Vor einiger Zeit hatte er in Höhe der Probsteibrücke am Kloster festgestellt, dass dort das Zuschatzschild "Radfahrer erlaubt" unter dem blauen Fußgängerschild am Gehweg zwischen Celler Straße und Mühlenkanal fehlte. "Geklaut", dachte er, hakte nach und erfuhr, dass der Landkreis die Entfernung angeordnet hatte. Hier muss der Radfahrer auf die Kreisstraße 50 ausweichen. Nicht ganz unproblematisch, denn neben zwei Autos kann es für den Radfahrer eng werden. Hinter der Sportplatzbrücke darf der Radfahrer dann wieder den Gehweg mitnutzen.

Noch eine Nuance komplizierter wird es durch die Tatsache, dass dem Radfahrer aus Richtung Bockelskamp vor der Sportplatzbrücke per Richtzeichen das Abbiegen nach links empfohlen wird. Entgegen der Einbahnstraßenregelung darf er dann die Straße "Am Klosterpark" entlang radeln. Er muss aber nicht abbiegen, sondern kann auch weiter geradeaus fahren – was dem Radfahrer in Gegenrichtung durch die Beschilderung untersagt ist.

"Wer am Straßenverkehr teilnimmt, muss die Regeln kennen", sagt Pohndorf. In Wienhausen darf bezweifelt werden, dass der Radfahrer sieht, wo er lang muss. (jg)

Von Joachim Gries