Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wienhausen Wienhausen plant mi Kredit
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Wienhausen Wienhausen plant mi Kredit
16:43 29.12.2016
Wienhausen

Als größter Einzelposten sind 850.000 Euro für Grunderwerb ausgewiesen. 100.000 Euro sollen in den Ausbau von Gemeindestraßen gesteckt werden. Welche Straße erneuert werden soll, ist nach Angaben von Kämmerer Ralf Thölke noch nicht entschieden. Die 195.000 Euro, die für den Ausbau von Hofgarten und Hofstraße schon 2015 in den Haushalt eingestellt worden waren, sind auf 2017 übertragen worden. „Die Planung liegt vor“, sagt Thölke, ob sie im kommenden Jahr umgesetzt werde, sei offen.

Der Ausbau des Wirtschaftswegs Wasserdamm wurde im Laufe der Haushaltsberatungen noch in das Zahlenwerk aufgenommen. 234.000 Euro sind hierfür veranschlagt, allerdings soll nur gebaut werden, wenn es Fördermittel aus dem Topf für den Ausbau ländlicher Wege gibt. Bis zum 15. Februar muss der Antrag gestellt werden.

84.200 Euro sind für die Verwirklichung eines Rundwanderwegenetzes vorgesehen. Fünf verschiedene Routen mit bis zu 13 Kilometern Länge sind nach Thölkes Angaben vorgesehen. Die Wege sollen möglichst naturbelassen bleiben und das touristische Angebot in der Gemeinde verbessern. 80 Prozent der Kosten soll die Leader-Region Aller-Fuhse-Aue tragen.

Für den behindertengerechten Ausbau von Bushaltestellen sind 70.000 Euro eingeplant. Mit 10.000 Euro soll das Vorhaben der Turnerschaft Wienhausen unterstützt werden, die die Versenkberegnung erweitern und neue Masten mit LED-Flutlicht aufstellen will.

Um das alles finanzieren zu können, ist die Aufnahme eines Kredits von rund einer Million Euro geplant. Ob er tatsächlich in der Höhe benötigt wird, ist nach Thölkes Angaben offen. Er würde Wienhausens langfristige Verschuldung nach oben treiben.

Verabschiedet hat sich die Gemeinde im Laufe der Haushaltsberatungen von einem möglichen Kreisverkehrsplatz auf der L 311 am Ortseingang Richtung Eicklingen. 370.000 Euro waren hierfür im Gespräch. Der Kreisel hätte den ortseinwärts fließenden Verkehr abgebremst und vor allem eine Wendemöglichkeit für die Schulbusse mit sich gebracht. Die Kommune hätte den Kreisel allerdings komplett selbst finanzieren und auch für die Unterhaltung in den kommenden Jahren aufkommen müssen.

Den Ergebnishaushalt kann Wienhausen im kommenden Jahr nicht ausgleichen, jedenfalls nicht nach den Planzahlen. Man sei aber an einem Haushaltsicherungskonzept vorbeigeschrammt, so der Kämmerer. Möglich machen es die Überschüsse aus den Vorjahren. Für 2016 hatte Thölke ein Minus von knapp 131.000 Euro eingeplant, nach den vorläufigen Zahlen steuert die Gemeinde aber auf ein Plus von rund 33.300 Euro zu.

Von Joachim Gries