Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Ahnsbeck Ahnsbeck hat den besten Kiosk
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Ahnsbeck Ahnsbeck hat den besten Kiosk
16:58 08.11.2010
Ulrich Herwert "Bei Ulli" Ahnsbeck ist bester Kiosk Deutschlands Quelle: Peter Müller
Ahnsbeck

Dass er wieder ganz vorne mitspielen würde, das wusste Ulrich Herwert aus Lachendorf, als er zur Preisverleihung auf den Petersberg bei Bonn eingeladen wurde. Im vergangenen Jahr war der heute 51-Jährige beim Wettbewerb der Zeitschrift „Convenience Shop“ in der Kategorie Kiosk für seinen Kiosk „Bei Ulli“ in Lachendorf mit dem zweiten Platz ausgezeichnet worden. Eingeladen zur Preisverleihung werden nur die ersten drei Platzierungen.

Bereits zum fünften Mal vergab die Zeitschrift den Titel „Shop des Jahres“. Neben der Kategorie Kiosk wurden von den Juroren auch Shops in den Bereichen Raststätte, Kleinfläche, Bahnhof/Flughafen und Tankstelle unter die Lupe genommen. Das schlüssige Gesamtkonzept des Kiosks „Bei Ulli“ an dem ländlichen Standort Ahnsbeck habe die Jury überzeugt, hieß es bei der Preisverleihung. Bewertet worden seien die Größe des Shops, Anzahl und Auswahl der Artikel, die Freundlichkeit des Raumes wie auch die des Personals, sagt Herwert. „Wir sind wie ein Tante-Emma-Laden“, sagt der erneut Ausgezeichnete.

Seit 2009 betreibt Herwert den Kiosk in der Beedenbosteler Straße in Ahnsbeck. Montags bis freitags ist von 5.30 bis 21 Uhr geöffnet, sonnabends von 6.30 bis 22 Uhr und sonntags von 6.30 bis 21 Uhr. In der Woche vormittags steht meistens der Chef selber im Kiosk und bedient. Er hat in Ahnsbeck vier Mitarbeiter, während im Kiosk an der Oppershäuser Straße in Lachendorf sogar zehn Mitarbeiter tätig sind, darunter ein Auszubildender. Den Lachendorfer Kiosk betreibt er seit 2004, vorher hatte er eine Tankstelle, seit 19 Jahren ist er im Geschäft.

Herwert schätzt, dass er 80 Prozent seines Umsatzes mit den Einwohnern von Ahnsbeck macht, der Rest entfällt auf die Durchreisenden, die schnell einen Kaffee oder ein belegtes Brötchen mitnehmen. Dass die Nahversorgung so einschlägt, das hätte er im vergangenen Jahr nicht erwartet. „Das ist wie eine große Tankstelle“, sagt der Chef. Über 1800 Artikel biete der Shop auf 150 Quadratmetern an. Groß ist die Konkurrenz im Ort nicht, sonst gibt es nur noch einen Bäcker.

Wie stark die Konkurrenz war, die er in diesem Jahr deutschandweit hinter sich gelassen hat, weiß Herwert nicht. Die Feier in Bonn, die er zusammen mit Ehefrau Birgit und den beiden Angestellten Heike Henze und Martina Rodewald besuchte, fand er beeindruckend. Rund 200 Gäste waren im Saal des Steigenberger Grandhotels Petersberg in Königswinter versammelt.

Von Joachim Gries