Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Ahnsbeck Grünes Licht für Biogaspläne: Wärmenetz arbeitet
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Ahnsbeck Grünes Licht für Biogaspläne: Wärmenetz arbeitet
16:34 20.12.2011
Ahnsbeck

„Eigentlich hatten wir die Beschlüsse schon gefasst“, sagte Ahnsbecks Bürgermeister Ulrich Kaiser. Doch dabei sei ein Formfehler begangen worden: Kaiser hatte die Sitzung vorbereitet, obwohl er als auch seine Stellvertreterin Silvia Vörthmann-Hobohm im Vorstand der Energiegenossenschaft vertreten sind, die die Wärme der Biogasanlage abnimmt. Damit gelten beiden als befangen. Die neuen Beschlüsse wurden vom Rat einstimmig gefasst.

Zu Beginn der Sitzung hatte der Rat Rolf Hägerling zum allgemeinen Vertreter von Kaiser gewählt. Bürgermeister Kaiser ist in Ahnsbeck auch Gemeindedirektor ist. Für diese Funktion steht ihm jetzt weiter Hägerling zur Seite. Er hatte bereits in den letzten zwei Monaten der alten Wahlperiode das Amt ausgeübt.

In der Verwaltung im Lachendorfer Rathaus hatte Kaiser auch zu Beginn der neuen Wahlperiode keinen allgemeinen Vertreter finden können. "Man sieht es dort als problematisch an, weil wir eigene Wege gehen", sagte er. Speziell beim Straßenausbau, beim dem die Gemeinde eine günstige Lösung für die Anlieger anpeilt, gäbe es im Rathaus Lachendorf Vorbehalte gegen die Pläne in Ahnsbeck.

Die Wärmeleitungen für den ersten Bauabschnitt des Ahnsbecker Nahwärmenetzes sind verlegt, 44 Grundstücke sind angeschlossen. Die ersten 20 Häuser bezogen gestern bereits Heizenergie. "Und täglich kommen zwei bis drei zu", sagte der Bürgermeister. In den Häusern müssen dazu die Heizungskreisläufe an den Wärmetauscher angeschlossen werden.

Der zweite Bauabschnitt des Netzes soll sich nahtlos anschließen. "Die Bauarbeiten sind aber vom Wetter abhängig" sagte Kaiser. (jg)

Von Joachim Gries