Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Ahnsbeck Neues Baugebiet in Ahnsbeck geplant
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Ahnsbeck Neues Baugebiet in Ahnsbeck geplant
17:11 14.09.2017
Ahnsbeck

Am Altenceller Weg soll auf gut zwei Hektar ein neues Baugebiet mit 25 bis 30 Grundstücken entstehen. "Das ist eine attraktive Lage", warb Kaiser für den Standort. Zurzeit ist der Altenceller Weg einseitig bebaut, nun sollen auf der Südseite neue Häuser dazukommen. "Von dort hat man nach Süden den Blick ins Naturschutzgebiet", sagte der Bürgermeister der CZ. Auch der angrenzende und kürzlich ausgebaute Planweg böte eine gute Fahrradanbindung an Lachendorf.

Überhaupt sei die Nähe zu Lachendorf ein zentrales Argument für die Vermarktung des Ahnsbecker Baugebietes. "Wir profitieren von Lachendorfs hervorragender Infrastruktur", sagte Kaiser. Doch auch Ahnsbeck müsse sich nicht verstecken: "Wir haben einen gut ausgebauten Kindergarten, eine eigene Bücherei und ein intaktes Vereinsleben", nannte Kaiser einige Vorzüge der kleinen Gemeinde. Man böte einen "dörflichen Charakter gepaart mit innovativen Ideen und einer guten Infrastruktur".

Und Bauen in Ahnsbeck soll deutlich günstiger sein als in der größeren Nachbargemeinde. Während die Grundstückspreise im Lachendorfer Baugebiet am Gymnasium aktuell bei bis zu 89 Euro pro Quadratmeter liegen, soll ein Quadratmeter am Altenceller Weg in Ahnsbeck zwischen 45 und 50 Euro kosten. "Wir haben weniger Erschließungskosten", erläuterte Kaiser die große Differenz. Die Häuser in zweiter Reihe sollen durch private Stichwege angebunden werden.

Nachfrage bestehe bereits. "Ich habe konkrete Interessenten mit klaren Bauvorstellungen", sagte Kaiser. Die Grundstücke sollen zeitgemäß zugeschnitten werden: "Der Trend geht zu kleinen Grundstücken." Bauherren sollen möglichst freie Hand in der Gestaltung ihres neuen Zuhauses bekommen. "Ich bin kein Freund von großen Reglementierungen", stellte Kaiser klar. Dennoch müssten die Häuser zum Ortsbild passen.

Schon in sechs bis sieben Wochen könnte der Rat erste Entwürfe für das neue Baugebiet diskutieren. Genauso schnell soll die Planung weitergehen. "Wir haben den Ehrgeiz, dass im Herbst nächsten Jahres gebaut werden kann."

Von Amelie Thiemann