Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Ahnsbeck Provinzrevue der Landeier begeistert in Ahnsbeck
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Ahnsbeck Provinzrevue der Landeier begeistert in Ahnsbeck
18:59 23.03.2017
Die Landeier aus Ahnsbeck begeisterten bereits zum siebten Mal mit der Provinzrevue im Heidehof. Die drei Vorstellungen waren ausverkauft, sodass insgesamt 800 Gäste in den Genuss des abwechslungsreichen Programms kamen. Quelle: Maik Thalau
Ahnsbeck

Schon die Begrüßung durch Maik Thalau heizte die Stimmung im Saal an. Mittlerweile ist es Tradition, dass der Moderator durch die Publikumsreihen schlendert und mit den Gästen plaudert. Dabei versuchte er herauszufinden, woher die jeweiligen Besucher kamen und wer den weitesten Anfahrtsweg hatte. Die Besucher nannten Städte wie Hamburg und Berlin, aber auch Ummern oder Bunkenburg.

Nach dem musikalischen Einstieg mit einem Schlager-Playback-Auftritt von Stefan Preuß, Christin Möwis, Clarissa Sarnowski und Dietke Kolossa sowie Gesang von Birte Bähre folgte Standup-Comedy von Sascha Hanne, der die Toilette in den Mittelpunkt rückte. Im ersten Block der Show stand die digitale Technik im Fokus. Fritze Lüßmann widmete sich dem Smartphone, außerdem wurden "Smart Homes" humorvoll kommentiert.

Zwischendurch begeisterten die kulinarischen Gänge ebenso wie weitere Comedy-Einlagen und kurze Videos das Publikum. Ein Höhepunkt der Provinzrevue war die Darbietung von Diana Berner-Wottke, Nicole Thies und Angela Thalau-Konert. Dabei spielten zwei Tänzerinnen mit Licht- und Schatteneffekten.

Die "Ahnsräpper" Johanna Thalau-Mäkinen, André Thalau, Jörn Kolossa, Jörn Lagershausen sowie Gesa und Jörn Dierks vereinten Rap mit Liedzeilen über Ahnsbeck. Spätestens beim Titel "Ich und mein Dorf" sprang der Funke auf das Publikum über, denn die Rapper vermittelten, dass sie gerne in Ahnsbeck leben.

Kathrin Lagershausen offenbarte als "Abba", wie Wochenendfahrten von Frauengruppen tatsächlich ablaufen – schließlich könnte keiner besser davon berichten als eine Frau. Ein Männertrio griff hingegen ein ganz anderes Frauenproblem auf: die Warteschlange vor dem Damenklo. Passend dazu rechnete Thorsten Philipps in seinem Beitrag mit dem Titel "Die Verschwendung des Lebens" vor, wie viel Zeit ein Mensch bei einem Durchschnittsalter von 70 Jahren mit Schlafen sowie anderen sinnigen und unsinnigen Tätigkeiten verbringt. Die Rechenübung regte zum Nachdenken, aber vor allem zum Lachen an.

Frauenherzen schlugen höher, als die Tänzer Henning Bähre und André Thalau nur mit Handtuch und Fliege bekleidet die Bühne betraten. Doch egal, welche tänzerischen Kunststücke die beiden vollführten – einen Blick hinter das Handtuch gewährten die beiden Männer nicht.

DJ Marcel Blümner lieferte anschließend die passende Musik, sodass auch nach der Provinzrevue der Abend weiterging und die Gäste auf die Tanzfläche strömten.

Von Amelie Thiemann