Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Beedenbostel Beedenbostel erhält 500.000 Euro für Dorfgemeinschaftshaus
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Beedenbostel Beedenbostel erhält 500.000 Euro für Dorfgemeinschaftshaus
18:39 08.04.2016
Angebaut werden soll der neue Raum an die Giebelseite des jetzigen Dorfgemeinschaftsraums. Quelle: Joachim Gries
Beedenbostel

Der Förderbescheid liegt noch nicht im Rathaus in Lachendorf vor, aber Sozial- und Bauministerin Cornelia Rundt hat in einer langen Pressemitteilung kundgetan, dass Beedenbostel aus dem Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ in diesem Jahr mit einer halben Million Euro bedacht wird.

"Da hat keiner mit gerechnet, dass wir in den Topf mit reinkommen", sagte Beedenbostels Bürgermeister Ulrich Lange. Für den Ort sei das eine super Sache. "Wir werden das so machen, dass alle Vereine davon profitieren können."

Den Grundsatzbeschluss für einen Anbau hatte der Beedenbosteler Rat bereits im Februar 2015 gefasst. Die örtlichen Vereine sollten mehr Platz für Veranstaltungen und Versammlungen erhalten. Die Kosten waren damals mit rund 600.000 Euro angesetzt worden, gebaut werden sollte aber nur, wenn es Fördergelder gibt.

Nach der vorliegenden Grobplanung soll an der Giebelseite des Dorfgemeinschaftsraums ein flacher Anbau mit einem rund 200 Quadratmeter großen Raum entstehen. An der Stirnseite ist eine kleine Bühne vorgesehen, zudem soll es Abstellräume für Stühle und Turngeräte geben.

Als die Kommune den Förderantrag gestellt hatte, waren Gesamtkosten von 750.000 Euro angesetzt worden. 250.000 Euro muss also die Gemeinde selbst aufbringen. Verwaltungschef Jörg Warncke will nicht ausschließen, dass bei den anziehenden Baupreisen der Finanzrahmen auch voll ausgeschöpft wird.

Aus der Grundkonzeption wird nach Warnckes Worten jetzt ein Ingenieurbüro die Detailplanung entwickeln und den Bauantrag formulieren. Auch die Ausschreibung soll noch dieses Jahr erfolgen, gebaut werde im kommenden Jahr, so Warncke. Dem Anbau werden auf dem Dorfplatz ein paar Eichen weichen müssen.

Auch Celle, Bergen, Eschede und die Gemeinde Südheide sowie die Region „Oberes Örtzetal“ erhalten in diesem Jahr Geld aus der Städtebauförderung, zusammen über fünf Millionen Euro. Insgesamt stehen in Niedersachsen Bundes- und Landesmittel in Höhe von rund 89,3 Millionen Euro zur Verfügung, sobald die Verwaltungsvereinbarung mit dem Bund in Kraft tritt.

Von Joachim Gries