Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Beedenbostel Musikalische Reise mit dem Beedenbosteler Martinschor
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Beedenbostel Musikalische Reise mit dem Beedenbosteler Martinschor
16:42 27.12.2016
Der Martinschor Beedenbostel unter der Leitung von Claudia Ott im Altarraumder Barockkirche „San Antonio de los Alemanes“ in Madrid. Quelle: Ralf Thomas (Archiv)
Beedenbostel

Die weiträumige historische Klosteranlage, in der Rando ein Museum eingerichtet hat, war einer der fünf Veranstaltungsorte für die Konzerte des Martinschores. Ein weiterer war die wunderschöne Barockkirche „San Antonio de los Alemanes“ in Madrid, in der das Abschlusskonzert stattgefunden hat. Aber auch die Altstadt Málagas mit ihren alten Tavernen und versteckten „Picasso-Flecken“ wurde bei einer musikalischen Stadtführung quasi als Konzertbühne genutzt. Die deutschsprachige Presse in Spanien zeigte sich genauso begeistert wie das Publikum: „30-köpfiger Landchor mit internationalem Renommee“ und „Martinschor begeistert Málaga“ lauteten die Überschriften der entsprechenden Konzertberichte.

Der musikalische Reisebericht in Beedenbostel wird moderiert von der Lachendorfer Kunsthistorikerin Birgit Kammerlohr und untermalt von stimmungsvoll narrativen Fotos von Ralf Thomas. Beide sind Mitglieder des Chores und berichten somit aus erster Hand, während der Chor unter der Leitung von Claudia Ott – unterstrichen von den optischen und verbalen Impressionen – die Lieder für sich sprechen lässt, durch die das Publikum in Spanien ins Schwärmen geriet.

Der Martinschor wird bei diesem Konzert die schönsten Lieder seines Tourneeprogramms vortragen. Darunter der indigene Chorsatz „Hanacpachap Cussicuinin“ (Freude des Himmels) aus dem 16. Jahrhundert, das aus Südamerika stammende älteste Werk der Vokalpolyphonie. Außerdem – neben deutschen und spanischen Volksliedern – unter anderem Mendelssohn Bartholdys Neujahrslied „Mit der Freude zieht der Schmerz (traulich durch die Zeiten)“, der faszinierende Doppelchor „Halt was du hast“ von Johann Michael Bach und mit der vierstimmigen Motette „Non moriar sed vivam“ auch der einzig erhaltene mehrstimmige Chorsatz Luthers. Rolf-Dieter Diehl

Von Rolf-Dieter Diehl