Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eldingen Alle Eldinger Vereine ziehen an einem Strang
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Alle Eldinger Vereine ziehen an einem Strang
05:59 24.02.2018
Von Audrey-Lynn Struck
Eldingen

Zwei Veranstaltungen an einem Tag waren in der Gemeinde Eldingen bisher keine Seltenheit. Während der Weihnachtszeit fanden an einem Tag sowohl eine Lesung als auch ein Adventsnachmittag der Landfrauen statt. "Bei den Landfrauen waren daher weniger Besucher. Einige Mitglieder sind später noch zur Lesung gehetzt, weil sie da eigentlich auch gerne zuhören wollten", erzählt die stellvertretende Bürgermeisterin Elke Meier-Knoop. Diese Terminüberschneidungen sollen nun minimiert werden.

In der Sitzung des Jugendausschusses am Donnerstagabend fand ein reger Austausch aller Vereine statt. Das Zusammensetzen war längst überfällig, so Meier-Knoop. "Zwar sieht man sich natürlich immer wieder auf der Straße, aber im Ausschuss war alles noch einmal kompakter", sagt die 52-Jährige. Die Koordinierung der Termine soll in Zukunft besser delegiert werden, sodass es zumindest intern in der Gemeinde zu keinen Überschneidungen der Termine kommt.

Außerdem sollen zukünftig die Vereine selbst ihre aktiven Mitglieder ehren, die Gemeinde wird dann keine Ehrungen mehr aussprechen. Ein weiteres Thema war die Stärkung des Ehrenamtes. "Jeder Verein hat Probleme mit Ehrenamtlichen", so die Ausschussvorsitzende Meier-Knoop. Die Gemeinde müsse daher nicht das Ehrenamt an sich stärken – das tun bereits die Vereine –, sondern vielmehr als Motivator auftreten. "Das war ein sehr interessanter Gedanke. Die Idee wollen wir jetzt in Angriff nehmen", sagt Meier-Knoop.

Insgesamt ist sie mehr als zufrieden mit der Sitzung. "Alle sind mit dem Gefühl rausgegangen, dass der Abend echt etwas gebracht hat." (als)

Ganze Ortschaft holt Karneval vor die Haustür: 100 Umzugsteilnehmer haben sich wochenlang auf ihren großen Tag vorbereitet. Für jede Menge Lacher sorgte die lebende Achterbahn.

12.02.2018

Es gibt Geheimnisse, die strikt unter Verschluss gehalten werden. Sei es das Hochzeitskleid, dass der Ehemann erst am großen Tag sehen darf. Die Schwangerschaft, die in den ersten Monaten höchstens der engste Familienkreis erfährt. Oder der Wagen und die Kostüme für den Faslam-Umzug. Jedes Jahr trifft man Anfang Februar in Bargfeld auf eine Mauer des Schweigens.

Audrey-Lynn Struck 09.02.2018

Der Wolf hat am Sonntag in Bargfeld mehrere Kamerunschafe und Heidschnucken gerissen – das Wolfsbüro hat gestern auf CZ-Nachfrage bestätigt, dass ein Lupus als Verursacher festgestellt worden ist. "Es ist nicht zwangsläufig das Ergebnis einer DNA-Probe für die amtliche Feststellung nötig", erklärt die Pressesprecherin des Wolfsbüros, Bettina S. Dörr, die ungewohnt schnelle Klarheit. "Es werden immer auch Foto-Protokolle gefertigt und Spuren vor Ort wie Losungen genommen." In Bargfeld habe ein Veterinär des Wolfsbüros zweifelsfrei festgestellt, dass ein Wolf Verursacher der Risse war.

Christopher Menge 07.11.2018