Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eldingen Bargfelder Frühling im Sommer
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Bargfelder Frühling im Sommer
16:18 08.06.2012
Bargfeld

Kunst, Literatur und Musik stehen beim Bargfelder Frühling  vom 15. Juni bis zum 17. Juni im Mittelpunkt. An vier Orten werden Ausstellungen zu sehen, Lesungen zu hören und Künstler zu sprechen sein. Veranstaltungsorte sind die Gutsscheune Bargfeld, Im Luttertal 18, von Barbara und Friedrich Rose, das Gasthof Bangemann, Unter den Eichen 5, und das Bücherhaus, Im Beckfeld 48, von Hermann Wiedenroth. Zudem eröffnet die Arno Schmidt Stiftung, Unter den Eichen 13, die Ausstellung „Iss denn nischt im Radio?!“. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, doch freuen sich die Veranstalter über eine angemessene Künstler- und Kostenspende.

Der Bargfelder Frühling beginnt am kommenden Freitag um 18 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung „Spur der Kraniche“ im Bücherhaus. Es werden Fotographische Studien von Franz Rudolf Knubel gezeigt.

Kraniche sind am Abend ebenfalls wieder Thema bei einer Lesung im Gasthaus Bangemann. Ab 20.30 Uhr heißt es: „Sieh da! Sieh da, Timotheus,
 die Kraniche des Ibykus!“ Thematisch geht es um den Kranich in der Weltliteratur, Gedichte, Fabeln und Erzählungen von der Antike bis zur Gegenwart, gelesen von Hermann Wiedenroth.

Am folgenden Sonnabend ist von 9 bis 11 Uhr die Ausstellung „Spur der Kraniche“ weiterhin geöffnet. Anschließend wird um 11 Uhr die Ausstellung „Iss denn nischt im Radio?!“ in der Arno Schmidt Stiftung eröffnet, die das Thema Arno Schmidt und den Rundfunk porträtiert.

In der Gutsscheune gibt es ab 14.30 Uhr eine Lesung zum Thema „Arno Schmidt: Der Titel aller Titel! Betrachtungen zu Wilkie Collins & seiner ‚Frau in Weiß“ mit Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma. Ab 18 Uhr präsentieren „Bel Canto“ im Bücherhaus Duette aus fünf Jahrhunderten mit Werken von Monteverdi, Händel, Rossini, Mendelssohn-Bartholdy und Saint-Saëns. Auftreten werden unter anderem Marisca Mulder (Sopran), Denis Lakey (Countertenor) und Gráinne Dunne (Klavier). Der Tag endet mit einem Dia-Vortrag ab 21 Uhr mit Bargfeld-Bildern aus dem Fotoalbum des Dorfschul­meisters Gerd-Wilhelm Rotermund im Gasthaus Bangemann. Der Lehrer fotografierte in den 50er- und 60er-Jahren genau ‚die andere Seite Bargfelds, also das, was Arno Schmidt nicht ablichtete: vor allem Menschen im Alltag.

Am Sonntag beginnt der Bargfelder Frühling ab 10 Uhr mit einem Künstlerfrühstück im Gasthaus Bangemann. Die Kosten für das Frühstück betragen dabei elf Euro.

Von 11.30 bis 13.30 Uhr ist dann eine Besichtigung der Arno Schmidt Stiftung und der neuen Ausstellung mit Archivmaterialien im benachbarten Stiftungshaus möglich. Ab 14 Uhr begeben sich Interessierte auf die Spuren von Arno Schmidt. Auf einem rund einstündigen Rundgang zeigt und erläutert Ulrich Goerdten Punkte, Areale und Orte in Bargfeld und Umgebung und liest dazu Stellen aus Schmidts Werk. Treffpunkt ist das Gasthaus Bangemann. Ab 17 Uhr wiederholt „Bel Canto“ das Konzert vom Vortag im Bücherhaus.

Da vor allem bei den Konzerten die Teilnehmerzahl be­grenzt ist, wird um Platzreservierung bei Hermann Wiedenroth unter (05148) 1248 oder buecherhaus.argfeld@t-online.de gebeten.

Von Christian Uthoff