Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eldingen Eldingen nimmt Abschied von kranker Buche
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Eldingen nimmt Abschied von kranker Buche
16:55 21.02.2010
Von Simon Ziegler
Der Baum ist tot in Eldingen Quelle: Simon Ziegler
Eldingen

An diesem Sonnabend verkaufte die Kirche das Holz, „zum Meterpreis von 25 Euro“, wie Margret Fuhlrott, Vorstandsvorsitzende des Kirchenvorstandes, sagte. Werner Vosz hatte die „Holzauktion“ mitorganisiert. Einer, der mit einem Anhänger vor die Kirche fuhr, war Jörg Tostmann, der sich zwei Meter „zum Verheizen“ mitnahm.

Mit dem Geld will der Kirchenvorstand einen neuen Baum pflanzen. Eine Blutbuche wird es aber nicht mehr sein, da der Pilz im Boden diesen Baum erneut angreifen würde. „Es wird wohl auf eine Linde hinauslaufen. Die Entscheidung ist aber noch nicht gefallen“, so Fuhlrott.

Leicht fiel den Eldingern der Abschied vom alten Baum nicht. Und deshalb haben sie diesen Abschied regelrecht zelebriert. Anfang Februar wurde zum „Buchenabschiedsfest“ bei Stockbrot, Bratwurst und Glühwein geladen. Der ein oder andere soll richtig traurig gewesen sein, hieß es.

Vor der St. Marien-Kirche wird künftig eine große Holzscheibe an die Blutbuche erinnern. Und ein Vorteil hat das Ende des großen Baumes auch: In das benachbarte Pfarrhaus scheint jetzt endlich die Sonne.

Die Kirchenvorstands-Mitglieder Margret Fuhlrott, Elke Meier-Knoop und Gerlind Kuers (von links) mit den Resten der 150 Jahre alten Blutbuche. Das kleine Foto ist aus dem Spätsommer 2009, als der Baum kaum noch Blätter trug. Fotos: Ziegler, Gries