Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eldingen Eldingen stellt Steuererhöhung vorerst zurück
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Eldingen stellt Steuererhöhung vorerst zurück
21:31 09.12.2013
Quelle: Maren Schulze
Eldingen

59.000 Euro sind für Investitionen vorgesehen, große Ausgaben wie in den vergangenen Jahren für den Straßenausbau oder das Sozioökonomische Zentrum stehen nicht an.

Gleichwohl wird für Straßen wieder Geld ausgegeben. 14.000 Euro sind für die Planung zur Umgestaltung der Dorfstraße vorgesehen. "Es gibt noch keine endgültige Planung", stellt Eldingens Gemeindedirektor Jörg Warncke klar. Liegen Pläne vor, werde mit den betroffenen Anliegern gesprochen. Der Verwaltungschef räumt ein, dass die Umgestaltung ein bisschen umstritten ist. Sollen Mittel aus der Dorferneuerung in die Umgestaltung einfließen, müssen sie 2014 beantragt werden, im Jahr darauf endet die EU-Förderperiode.

5000 Euro sind im kommenden Jahr für die Voruntersuchung von Gemeindestraßen und Wirtschaftswegen vorgesehen, wie auch die 5000 Euro für neue Spielgeräte auf den Spielplätzen ist das ein stetig wiederkehrender Posten in der Finanzplanung der Gemeinde.

Der Eldinger Ergebnishaushalt 2014 ist nicht ausgeglichen, rund 273.000 Euro Defizit hat Kämmerer Eicke-Christian Hebecker vorsichtig angesetzt. Für 2013 hatte er ein Minus von gut 200.000 Euro angesetzt, tatsächlich ist das zu Ende gehende Jahr aber besser verlaufen, so dass ein Ausgleich, eventuell auch ein kleines Plus erreicht werden kann. Höhere Steuereinnahmen in diesem Jahr haben aber für die Gemeinde höhere Umlagen im kommenden Jahr zur Folge.

Eine Anhebung der Realsteuern lehnte der Eldinger Rat für das kommende Jahr ab. Schon im Haushaltssicherungskonzept für 2013 hatte Hebecker ausgeführt, dass mit einer Anhebung für 2014 zu rechnen sei. Die Verwaltung hatte den Haushaltsentwurf auch mit den neuen Zahlen vorbereitet, doch die Politik sah es anders. So blieben die Hebesätze bei 370 Punkten für Grundsteuer A, 380 Punkten für Grundsteuer B und 370 Punkten für die Gewerbesteuer. Damit bleibt der Ende November beschlossene Haushalt bei den Steuereinnahmen um knapp 27.000 Euro hinter dem ursprünglichen Ansatz zurück. Jetzt soll die höheren Steuern im Jahr 2015 kommen.

Von Joachim Gries