Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eldingen Erfolgreiches Jahr für Hegering Lachtetal
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Erfolgreiches Jahr für Hegering Lachtetal
13:48 08.04.2013
Volker Danne (links) wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft im Hegering Lachtetal geehrt. Quelle: nicht zugewiesen
Bargfeld

Die Jahreshauptversammlung und die Trophäenschau des Hegering Lachtetal fand kürzlich im Gasthaus Bangemann in Bargfeld statt. Vor der Versammlung wurden die Trophäen im Zuge der Trophäenschau besichtigt und ausgiebig besprochen.

Beim Rotwild und bei den Wildschweinen konnten in diesem Jahr ungewöhnlich gute Trophäen vorgeführt werden, was auf die Lebensraumbedingungen und die sorgsame Jagd schließen lässt.

Auf der anschließenden Versammlung stellte Hegeringleiter Jürgen Meier seinen Jahresbericht für das abgelaufene Jagdjahr 2012 vor, in dem er über eine erfreuliche Jagdstrecke berichten konnte. So kamen elf Stück Rotwild, 302 Wildschweine und 529 Stück Rehwild zur Strecke. Hinzu kommen noch 282 Stück Raubwild und 700 Stück Federwild. Mit diesen Zahlen liegt die Jahresstrecke etwa auf Vorjahresniveau.

„Insbesondere bei den Wildschweinen“, so Jürgen Meier, „müssen wir weiterhin dafür sorgen, dass die Bestände im akzeptablen Bereich bleiben und wir einen artgerechten Altersaufbau durch unsere selektive Bejagung erreichen.“

Der Hegering wird sich auch in diesem Jahr wieder an der Lachendorfer Ferienpassaktion beteiligen und damit etwa 30 Kindern den spannenden Zugang zu Natur, Wild und Jagd ermöglichen. Um die Kosten für diese Aktion gemeinsam zu tragen, wurde in der Versammlung ein Hut herumgereicht und so ein Betrag von 200 Euro gesammelt.

Damit im kommenden Jahr wieder mindestens 200 „Lerchenfenster“ zur Lebensraumverbesserung der Feldlerche angelegt werden können, steht der Hegering derzeit in Kontakt mit den Landwirten. Lerchenfenster sind kleine Brachstreifen von mindestens 20 Quadratmetern Größe, die im Inneren von Ackerflächen angelegt werden und gute Brutmöglichkeiten und Schutz vor Raubwild bieten.

Der Kreisjägermeister Hans Knoop informierte über allgemeine jagdliche Themen und insbesondere über die Gefahr durch die afrikanische Schweinepest, die zwar für den Menschen keine direkte Gesundheitsgefahr darstellt, aber zu katastrophalen Folgen für die Schweinehaltung in der Region führen kann. Nach einem Ausbruch in der Ukraine im Juli 2012 sei die Seuche nun weiter auf dem Vormarsch. Zur Bekämpfung des Virus, das sich gekühlt über Wochen und tiefgekühlt sogar jahrzehntelang halten kann, steht derzeit kein Impfstoff zur Verfügung.

„Eine besondere Verbreitungsgefahr geht von Pkw-Touristen oder Lkw-Fahrern aus, die aus Russland oder der Ukraine kommen und mitgebrachte Wurstabfälle oder Lebensmittelreste mit Schweinefleisch auf Raststellen achtlos wegwerfen“, so Hans Knoop. „Wenn diese Abfälle dann von Wildschweinen gefressen werden, ist eine Infizierung sehr wahrscheinlich und nicht mehr umkehrbar.“ Er forderte die Jäger deshalb auf, an den bekannten Plätzen besonders aufmerksam zu sein und im Bedarfsfall dort auch aufzuräumen.

Jan-Peter Dralle, der stellvertretende Vorsitzende der Kreisjägerschaft Celle berichtete über die Baufortschritte beim Vereinsheim am Schießpark in Celle-Scheuen. Darüber hinaus warb er für eine weiterhin hohe Teilnahmequote der Jäger bei den Wildtiererfassungsstudien, da nur so eine wichtige Datengrundlage für die fachliche Begleitung bei der Rückkehr des Wolfes in die Südheide geschaffen werden kann.

Auch in diesem Jahr konnten wieder mehrere Herren für ihre langjährige Mitgliedschaft im Hegering Lachtetal geehrt werden: für 60 Jahre Volker Danne, für 50 Jahre Heinrich Veth sowie für 25 Jahre Cord Matthias, Hagen Homann, Uwe Brune und Ullrich Rüter.

Da für den spürbaren Rückgang des Niederwildes in unserer Region insbesondere die hohe Raubwilddichte (Fuchs, Marder, Waschbär und Mader-hund) verantwortlich ist, wurde auch in diesem Jahr die Raubwild-Medaille verliehen, die an den erfolgreichsten Raubwildjäger Michael Liermann ging.

Als Gastredner hat Jürgen Meier den Tierfilmer Curt Cappel gewinnen können, der sehr anschaulich über seine Arbeit und die manchmal abenteuerlichen Erlebnisse bei der Herstellung von Tierfilmen berichten konnte.

Die musikalische Begleitung der Versammlung erfolgte durch die Jagdhornbläser „Die Schwarzkittel“ unter der Leitung von Jutta Hahnkemeyer mit Unterstützung der Jagdhornbläser „Die Zwölfender“ unter der Leitung von Achim Meyer. Ludger Benien

Von Cellesche Zeitung