Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eldingen Kunst schmückt Hohnhorster Dorfplatz
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Kunst schmückt Hohnhorster Dorfplatz
16:56 21.07.2014
Von Simon Ziegler
Künstler Klaus Wolf Simon hält die Platte in den Händen, auf der die Historie der beiden Figuren erläutert wird. Vorne ist der an einem Amboss angekettete Ortsgeschworene, hinten die angedeutete Gutsherrin. Quelle: Simon Ziegler
Hohnhorst

Seit Samstag freut sich Hohnhorst über eine echte Bereicherung. Am neuen Dorfplatz wurden zwei Skulpturen enthüllt, die der Künstler Klaus Wolf Simon aus der Wedemark gefertigt hat. Sehr ungewöhnlich sei der Auftrag aus Hohnhorst, sagte Simon, denn dass in einem so kleinen Ort öffentlich die Kunst gefördert wird, komme äußerst selten vor.

Tagelang waren die beiden Figuren aus Bronze und Eisen verhüllt. Am Samstag, als die Bürger die Sanierung der Ortsdurchfahrt und die Einweihung des Dorfmittelpunktes feierten, wurden sie feierlich übergeben.

Sie zeigen den Ortsgeschworenen Wulf und die Gutsherrin zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges, erläuterte Dorothea Lübbe, die den vielen Besuchern den Erläuterungstext vorlas, der auf einer massiven Platte verewigt ist. In der Chronik von Hohnhorst wird die Geschichte überliefert, dass der Ortsgeschworene im Jahr 1639 von Soldaten in der Dorfschmiede an einen Amboss gekettet wurde. Die Soldaten verlangten Getreide und Gold. Die Gutsherrin flehte den Oberst am nächsten Morgen an, den Ortsgeschworenen freizulassen. Das tat der auch, obwohl Wulf nicht verraten hatte, wo die Vorräte lagerten.

Angesichts der feierlichen Einweihung sparte Ortsbürgermeister Joachim Lübbe nicht mit Pathos. "Wir freuen uns, dass Hohnhorst in neuem Glanz erstrahlt", sagte er. "Das zeigt, dass Kunst und Kultur auch in den ländlichen Raum gehören. Da bin ich schon ein bisschen neidisch", erklärte der stellvertretende Landrat Ulrich Kaiser aus Ahnsbeck. Die beiden Figuren haben rund 35.000 Euro gekostet und wurden unter anderem mit Mitteln der EU, der Sparkassenstiftung und durch private Spender finanziert.