Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eldingen Modeshooting in Eldingen: Traumschloss als Kulisse
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Modeshooting in Eldingen: Traumschloss als Kulisse
17:46 23.12.2013
Vor den Fotos legen Katherina Seidel (links) und Lisa Dralle bei den Models letzte Hand an. Alles soll top aussehen.  Das Eldinger Schloss war für Katherina Seidel (links) und Lisa Dralle genau die richtige Kulisse. Quelle: Alex Sorokin
Eldingen

Bis zu ihrem 16. Lebensjahr war Lisa Dralle in Eldingen zu Hause. Hin und wieder kehrt sie in den Ort zurück, in dem ihr Großvater noch heute wohnt. Am vergangenen Freitag war sie mit ihrer Geschäftspartnerin Katherina Seidel in besonderer Mission in ihr Heimatdorf zurückgekehrt. Im Eldinger Schloss, das in ihren Kindheitstagen leer stand und zum Träumen angeregt hatte, fand für ihr junges Modelabel Myuli ein Foto-Shooting statt. Abgelichtet wurde die Herbst-/Winterkollektion 2014/15, präsentiert wurde sie von drei Models in den Räumen des restaurierten Schlosses.

Studiert haben die heute 28 Jahre alte Dralle und die ein Jahr jüngere Seidel an der Esmod Berlin, der internationalen Kunsthochschule für Mode. Ein Jahr nach ihrem Abschluss gründeten sie im Oktober 2012 in der deutschen Hauptstadt ihre eigene Firma und nahmen sich vor, Bekleidung zu kreieren, bei der nachhaltig produzierte Stoffe verwendet werden und die Herstellung fair bezahlt wird.

Für ihre Sommerkollektion 2014 ließen sie sich von Indien inspirieren. Drei Wochen lang bereisten sie den Subkontinent, der als großer Baumwollproduzent auf dem Weltmarkt eine gewichtige Rolle spielt. „Wir wollten sehen, wo die Rohstoffe herkommen“, sagt Seidel. Beim Baumwollanbau werden in hohem Maße Pestizide eingesetzt, dafür müssen sich die Bauern verschulden, ihre Gesundheit ist beim Besprühen der Felder gefährdet. Nur etwa zwei Prozent werden ohne Chemieeinsatz nachhaltig produziert. Nur diese Baumwolle kommt für Dralle und Seidel in Frage.

„Die Modebranche ist ein total korruptes Pflaster“, sagt Dralle mit Blick auf die Billigwaren am Markt. Ein T-Shirt für vier Euro könne nicht fair produziert werden. Myuli ließ die erste Kollektion in Berlin anfertigen, jetzt wird in Tarnowskie Góry in Polen produziert.

Für ihre neue Kollektion gaben sich Dralle und Seidel das Inspirationsthema „Alice im Wunderland“. Ausgelotet wurden Farbwelten, Musik des Kollektivs Turmstraße aus Hamburg unterstützte sie dabei. Die Stoffauswahl, Accessoires wie Knöpfe und Reißverschlüsse, Strickmuster und Prints fügen sich so zu einem Ganzen. Beim Anfertigen der Prototypen für die Musterkollektion sitzen die beiden Frauen auch schon mal selber an der Nähmaschine.

Von sechs Herren- und sechs Damen-Looks entstanden am Freitag im Eldinger Schloss die Fotografien. Vorgestellt wird die Kollektion auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin Mitte Januar. Und Ende Januar sind Dralle und Seidel als Newcomer Designer auf der „Who’s Next“ in Paris dabei.

Auf den Firmennamen Myuli stießen die beiden Modedesignerinnen während einer U-Bahn-Fahrt in Berlin. Sie sprachen über ihre Firma, ihr „gemeinsames Baby“. Dralle erinnerte sich an eine Geschichte, die ihre Uroma erzählt hatte. Darin kam Myuli vor. „So wollte ich mein erstes Kind auch nennen“, sagt Dralle – und Seidel stimmte zu.

Von Joachim Gries