Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eldingen Wer will Eldinger Schloss-Herr sein?
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Wer will Eldinger Schloss-Herr sein?
19:04 24.02.2010
Das Herrenhaus in Eldingen soll am 18. März versteigert werden. Quelle: Joachim Gries
Eldingen

Das so genannte Eldinger Schloss steht zur Versteigerung an. Für den 18. März ist am Amtsgericht Celle ein entsprechender Termin angesetzt. Ob das Herrenhaus dann wirklich den Besitzer wechselt, hängt von einem ausreichenden Gebot ab.

Den Gesamtverkehrswert für das Haus plus 14594 Quadratmeter Grundstück hat das Gericht auf 628000 Euro festgesetzt. Dafür erhielte der Besitzer ein „freistehendes 2-geschossigen schlossartiges Herrenhaus mit ausgebautem Dachgeschoss und einer Vollunterkellerung in neobarocker Ausprägung in einer parkartigen Anlage mit umlaufendem Waldbestand“, so die Anzeige des Amtsgerichts Celle.

Während hier das Baujahr mit 1891 angegeben ist, wird es in dem Band „Baudenkmale in Niedersachsen, Landkreis Celle“ auf die Zeit nach 1904 datiert. Denn in diesem Jahr erwarb Walter von Caron die Eldinger Güter und ließ anschließend das Gebäude errichten. Die Hauptfront des als Baudenkmal eingestuften Hauses ist durch einen Vorsprung in der Mitte ausgezeichnet, der durch korinthische Pilaster gegliedert ist und mit einem Frontispiz abschließt. Auf der Gartenseite führt eine breite Treppe zu einer Loggia, darüber befindet sich ein von Säulen getragener Balkon.

Auch eine große Familie fände in dem Haus reichlich Platz, die Wohnfläche beträgt 1176 Quadratmeter, 400 im Erdgeschoss, 390 im Dachgeschoss und 386 im Obergeschoss.

2008 wurden am und im Eldinger Schloss Szenen für den Film „Berlin 36“ gedreht, der das Schicksal der Jüdin Gretel Bergmann beleuchtet, die bei den Olympischen Spielen in Berlin nicht starten durfte. Hier war das Trainingslager der Leichtathleten angesiedelt, die sich auf das sportliche Ereignis vorbereiten. Über dem Gebäude wehte während der Dreharbeiten eine Hakenkreuzfahne.

Die Hälfte des Gesamtverkehrswerts müsse beim ersten Versteigerungstermin geboten werden, sonst komme das Geschäft nicht zustande, sagte Günter Busche, Leiter des Amtsgerichts Celle. Betrieben wird die Versteigerung von der Sparkasse Köln-Bonn, die eine Forderung von 204516,75 Euro gegen die Besitzerin aus Syke hat. Die hatte in dem Gebäude ein Seniorenheim betrieben. Davor hatte das Haus seit 1959 die von Clara Schlaffhorst und Hedwig Andersen gegründete Schule für Atmung und Stimme beherbergt.

Von Joachim Gries