Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Eldingen Winterträume in Eldingen mit neuem Angebot
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Eldingen Winterträume in Eldingen mit neuem Angebot
10:21 07.11.2014
Möbel, Bekleidung, Wohnaccessoires, weihnachtlicher Schmuck, Pflanzen und viele Dinge für den Garten gibt es bei der vierten Auflage der Winterträume im und am Schloss Eldingen. Bis Sonntag läuft das Winterfestival. Quelle: Alex Sorokin (2)
Eldingen

Weihnachtsbäume aus Teakholz? Genau – und sie nadeln nie und sind praktisch unverwüstlich. Wie übereinanderlappende Schuppen bilden die unregelmäßig geformten Brettabschnitte aus dem edlen Holz eine Pyramide wie ein Tannenbaum. „Recyceltes Teakholz“, erklärte Matthias Müller, Möbelimporteur aus Nettersheim, gestern beim Auftakttag der Winterträume im Park des Schlosses Eldingen. Die Weihnachtsbäume sind aus Abfallholz gefertigt, denn eigentlich bietet er Möbel aus Teak an. Die dicken Bohlen mit strukturierter Oberfläche waren einst Teile von Häusern in Indonesien, jetzt erfahren sie eine zweite Nutzung als rustikale Tische.

Um Häuser geht es auch am Stand „Plietsches vom Lande“ von Marlies Böttcher. Futterhäuschen ist untertrieben, die Piepmätze können ihre Winternahrung in einem richtigen kleinen Haus aus Eichenfachwerk mit Schiefer-Eindeckung und Kupferbeschlägen zu sich nehmen. Je nach Größe und Dachausführung werden beim Kauf bis zu 475 Euro fällig.

Zwei Lärchen hat Jens Brandhorst aus Groß Dahlum im Elm gefällt. In gut vier Wochen haben er, seine Frau Anke und Sohn Leon aus den Holzscheiben mit der Motorsäge Sterne herausgelöst. Bei den schlichten Teilen wirkt die Maserung, im duftenden Holz sind die dicken Jahresringe gut zu erkennen. 12,50 Euro kosten die kleinen Sterne, die großen Negativformen mit Laterne werden für 45 Euro verkauft. 90 Sterne haben Brandhorsts für den ersten Tag mitgebracht. Die Geschäfte gehen gut, weitere Vorräte liegen zu Hause zur Abholung bereit.

Schmuck, Bekleidung, Accessoires für das Haus, Antiquitäten, aber auch edle Genüsse für den Gaumen werden im Schloss angeboten. Einen Raum im Erdgeschoss teilen sich Susanne Bade-Morcom von der Goldschmiede Bade und Justus Steinbömer vom Antiquariat Cellensia. „Wir präsentieren die Celler Geschäftswelt“, sagt Steinbömer. Er zeigt einen Querschnitt seines Angebots, Bücher und Grafiken, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen. Und er belegt, dass Nachdrucke etwa alter Bibeln mitunter teurer sind als die Originale. Wie Bade ist auch Steinbömer seit dem Start der Winterträume 2011 jedes Jahr dabei.

Etwa 25 Prozent der 130 Aussteller sind neu dabei. Von gewollter Fluktuation spricht Veranstalter Michael Raedecke, man wolle den Besuchern immer wieder Neues bieten. Erstmals dabei ist etwa Treuleben & Bischof aus Leipzig mit exklusiven Lederbüchern, Terminkalendern und Fotobüchern. „Wir tasten uns an noch mehr Qualität“, sagt Raedecke.

Etwa 20 Köpfe umfasst sein Team, das das Winterfestival betreut. Drei Kräfte der Eldinger Feuerwehr sind ständig vor Ort. Für alle Eventualitäten ist vorgesorgt, zur zusätzlichen Stromversorgung brummt im Park ein Aggregat, ein zweites steht bereit und kann in 15 Sekunden die Versorgung übernehmen.

Geöffnet sind die Winterträume heute und Samstag von 10 bis 20 Uhr, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Von Joachim Gries