Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hohne Tausende Besucher bei Herbstmarkt in Helmerkamp
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Hohne Tausende Besucher bei Herbstmarkt in Helmerkamp
21:02 10.09.2017
Quelle: Oliver Knoblich
Helmerkamp

Rund 150 Aussteller boten beim 31. Herbstmarkt am Wochenende wieder Handgefertigtes und Hausgemachtes an – von leckeren Säften und Marmeladen über Filzwaren, bunt gemusterten Wollsocken und Holzschnitzereien bis hin zu Blumengestecken, Pflanzen und Gartenaccessoires. Besucherin Britta Rummelies hat sich ein liebevoll arrangiertes Herbstgesteck gesichert – und die passende bauchige Glasvase gleich mit dazu. „Das sah so schön aus, ich konnte einfach nicht widerstehen“, sagt sie schmunzelnd. Die Wolfsburgerin kommt nun schon seit zehn Jahren hierher, und schätzt besonders die vielen privaten Aussteller, die ihr Kunsthandwerk in Helmerkamp anbieten. „Der Markt passt einfach perfekt in die Jahreszeit – und ich mag auch, dass ich hier alte Apfelsorten kaufen kann, die man sonst nirgendwo mehr bekommt.“

Neben einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm auf der Aktionsbühne und im Freigelände, unter anderem mit Aufführungen der Puppenbühne „Sternschnuppe“ sowie einer orientalischen Tanz-Show der 1001-Nacht-Tanzgruppe AIDA aus Hohne, bestaunen die Besucher an einigen Ständen auch alte Handwerkskunst. Korbmacher Hans Müller zum Beispiel zeigt Schritt für Schritt, wie man aus Peddigrohr einen stabilen Korb flicht. „Ich habe das Handwerk von meinen Eltern gelernt“, erzählt der Celler. „Die konnten bis in die 1960er Jahre hinein sogar vom Korbmachen leben – für mich ist das heute allerdings nur noch ein Hobby.“ Müller liebt das Material, aus dem er seine Einzelstücke fertigt. „Alles Natur und ewig haltbar“, sagt er, und hält ein Körbchen in die Höhe, das eigentlich fast wie neu aussieht. „Hätten Sie's gedacht – das hier ist 45 Jahre alt.“

Handgefertigte Einzelstücke, die man nicht im Supermarkt oder im Kaufhaus erwerben kann – das ist das Besondere am Herbstmarkt in Helmerkamp. Das Konzept kommt an: Trotz des leicht verregneten Starts füllt sich das malerische Gelände bereits am frühen Samstagnachmittag zusehends. „Wenn das Wetter mitspielt, werden wir an beiden Tagen insgesamt wohl wieder mehrere Tausend Besucher haben“, schätzt Organisator Sven Knoop. „Die Stimmung ist auf jeden Fall schon mal gut – wir sind zufrieden.“

Von Christina Matthies