Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lachendorf Beerenfest in Lachendorf: Der Name ist Programm (mit großer Bildergalerie)
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Beerenfest in Lachendorf: Der Name ist Programm (mit großer Bildergalerie)
10:16 10.07.2018
Quelle: David Borghoff
Lachendorf

Köstlichen Rezepten mit frischen Beeren hatten sich auch die Landfrauen Lachendorf verschrieben: Bereits kurz nach Öffnung der Kaffeestube im Olen Drallen Hof am Sonntagmittag bildeten Süßschnäbel eine lange Schlange vor dem Kuchentresen, um nur ja keine der selbst gebackenen Tortenkreationen zu verpassen. Wer die kleinen Früchte lieber in flüssiger Form genießen wollte, ließ sich draußen in der Sonne einen Beeren-Cocktail schmecken – auf dem 11. Lachendorfer Beerenfest war aber nicht nur für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Stände mit Kunsthandwerk, von Taschen über Schmuck bis hin zu dekorativer Keramik, lockten hunderte Besucher auf den Olen Drallen Hof.

„Das Ambiente hier ist einfach toll“, fand Ausstellerin Heike Huneke, deren kreativ gestaltete Geschenkverpackungen so manch bewunderndes Auge auf sich zogen. Hier ein liebevoll gefertigter Miniatur-Kinderwagen für Glückwünsche zur Geburt, dort ein winziger Wohnwagen für kleine Geldgeschenke zur Aufbesserung der Urlaubskasse: „Ich bastele alles selbst“, sagte Huneke stolz. „Die Ideen fliegen mir einfach so zu.“

Oldtimer-Freunde konnten zudem auch in diesem Jahr wieder die schönsten Fahrzeug-Klassiker des Oldtimer-Clubs Lachendorf bewundern, unter anderem einen cremefarbenen Opel Kapitän aus dem Jahr 1956 und einen MG B, Baujahr 1978 – ein knallrotes Sportcabriolet. Beim Anblick des glänzenden dunkelblauen Opel P4 von 1936 wurden bei Besucherin Maria Aye aus Winsen alte Kindheitserinnerungen wach. „Als Mädchen bin ich mal mit einem gefahren“, erzählte die 63-Jährige. „Ich war noch ziemlich klein und konnte nicht aus dem Fenster gucken – aber es saß sich ganz toll da drin, das weiß ich noch.“

Der verkaufsoffene Sonntag im Lachte-Center rundete das Beerenfest traditionsgemäß ab, und auch die Gewerbeschau, bei der sich örtliche Geschäftsleute wie Garten- und Landschaftsgestalter Christian Rohrmoser vorstellten, erfreute sich regen Zuspruchs. „Die Atmosphäre ist gut, das Publikum nett und das Wetter genau richtig“, freute er sich. „Was will man mehr?“

Von Christina Matthies

Baustellen und damit verbundene Straßensperrungen gibt es ja im Landkreis Celle schon genug. Nun ist in Lachendorf eine weitere hinzugekommen: An der Celler Straße, das heißt am Ortsausgang Richtung Lachtehausen/Gockenholz, wird seit Mittwoch an der Einmündung zum neuen Gewerbegebiet "Sallohweg" eine zusätzliche Fahrspur für Linksabbieger eingerichtet. Die Samtgemeinde warnt Autofahrer vor Behinderungen beim Erreichen der dort ansässigen Betriebe. Aufgrund der Bauarbeiten muss in der kommenden Woche die Celler Straße in dem Bereich voll gesperrt werden.

Carsten Richter 28.06.2018

Seit etwa einem Jahr wird fleißig gearbeitet an der Jarnser Straße. Ein modernes Vereinsheim und eine Multifunktionshalle mit zusätzlichen Angeboten für Sportler sollen auf dem Gelände des Lachte-Stadions entstehen. Es geht gut voran. Doch nun kommen auf die Samtgemeinde unerwartet weitere Kosten zu. Der Grund: In der Decke des Vereinsheim-Daches hat sich Wasser gebildet. Das Dach sollte eigentlich bestehen bleiben, doch nun hat der Samtgemeinderat zwangsweise die Grundsanierung beschlossen. Die Ausgaben für die Reparaturen werden auf etwa 84.000 Euro geschätzt. Rechnet man die Mehrwertsteuer hinzu, werden knapp 100.000 Euro fällig werden.

Carsten Richter 28.06.2018

Nach zwölf Jahren in der Kommunalpolitik ist Schluss: Der Ratsherr Claus Winkelmann aus Eldingen hat alle Ämter in der Samtgemeinde Lachendorf mit sofortiger Wirkung niedergelegt. In der Sitzung des Samtgemeinderates führte Winkelmann ausschließlich berufliche Gründe an. "Die politische Arbeit war immer ein Ausgleich zu meinem Beruf", sagte er. Nun aber fordere sein Job mehr Einsatz, so der 51-jährige Inhaber einer Autowerkstatt. Auf CZ-Nachfrage machte Winkelmann aber deutlich, dass er noch andere Beweggründe hatte.

Carsten Richter 26.06.2018