Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lachendorf Beste Abiturientin aus Lachendorf hat ihr Studium schon begonnen
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Beste Abiturientin aus Lachendorf hat ihr Studium schon begonnen
16:44 11.07.2014
Die Jahrgangs-Zweitbeste Lara-Marie Hägerling und der Jahrgangsbeste Tim Ruben Weimer zusammen mit Schulleiter Hubertus Bühmann.   Quelle: Joachim Gries
Lachendorf

Schulleiter Hubertus Bühmann erinnerte in seiner Begrüßung daran, dass vor acht Jahren 142 Fünftklässler angetreten waren. "Leider ist davon heute nur noch gut die Hälfte übergeblieben", sagte der Direktor.

Auf den letzten Metern vor dem Abitur seien noch einmal acht Mitschüler verloren gegangen. Anstrengung sei nicht immer die größte Stärke des Jahrgangs gewesen, meinte der Direktor. Auch der Notendurchschnitt von 2,6 sei nicht ganz so gut wie in den Vorjahren. Immerhin hätten zehn Schüler eine Abiturnote von 2,0 und besser erreicht.

Lachendorfs Samtgemeindebürgermeister Jörg Warncke sprach das Grußwort für die drei Kommunen Eschede, Flotwedel und Lachendorf. Er gab den "lieben Hauptdarstellern" drei Empfehlungen mit auf den Weg: "Bleiben Sie authentisch, bleiben Sie ehrlich zu sich selbst, treffen Sie wichtige Entscheidungen nicht spontan, schlafen Sie wenigstens eine Nacht drüber."

Jahrgangsstufenleiterin Petra Voll-Veth nahm in ihrer Rede das Motto des Abiturjahrgangs unter die Lupe. Lange hätten sie darum gerungen, als dann "Abi - Wer's kann, der Kants!" publik wurde, habe es fragende Blicke und gerunzelte Stirnen gegeben. "Ja, was vermeinen Sie denn zu können? Auf was bezieht sich dieses 's, das von Ihnen gekonnt wird? Auf das Bestehen des Abis, wie der erste Teil ihres Mottos vermuten lässt?", fragte sie provokant. Dann machte sie sich an das Dechiffrieren der Botschaft und kam letztendlich zu dem Schluss: "Es geht um das Vermögen, das Reifezeugnis unter den Prämissen des berühmten Universalgelehrten und Philosophen der Aufklärung – Immanuel Kant – erworben zu haben, also als – Kantianer." Die Abiturienten hätten sich mit dem Reifezeugnis die Eintrittskarte erworben, Schaltstellen in der Gesellschaft zu besetzen, von denen aus sie ihre Visionen eines gelingenden Lebens umsetzen könnten.

Einen unvorhergesehenen Dank hatte zuvor in der Entlassungsfeier Nadine Baars Schülern, Lehrern und Eltern des Gymnasiums ausgesprochen. Als am 18. Februar ihr Haus in Nordburg ausbrannte, hätten sie und ihre Tochter Doreen Wiegmann, die gestern auch ihr Abitur erhielt, große Unterstützung erfahren.

Bei der Übergabe der Reifezeugnisse fehlte die Jahrgangsbeste Patrizia Sagurna. Sie hatte einen Notendurchschnitt von 1,4 erreicht, bereits am 1. Juli nahm sie ihr Medizinstudium bei der Bundeswehr auf. Dem Jahrgangsbesten Tim Ruben Weimer sprach Bühmann ein besonderes Dankeschön aus. Im Chor und in der Band musizierte er mit – auch gestern – zudem war er bei der Online-Zeitung des Gymnasiums aktiv.

Von Joachim Gries