Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lachendorf Cellesche Zeitung in der Schule: Wie kommen große Überschriften ins Blatt?
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Cellesche Zeitung in der Schule: Wie kommen große Überschriften ins Blatt?
20:18 11.03.2015
Von Maren Schulze
Jede Menge Spaß mit der Zeitung: Die Schüler der Klassen 1b (Bild oben - mit CZ-Redakteurin - Maren Schulze) und - der 1a der Grundschule Lachendorf. Quelle: Benjamin Westhoff (2)
Lachendorf

Das ist einmal ein Termin der anderen Art. Denn anders, als Zeitungsmitarbeiter das gewohnt sind, bin ich heute nicht nur stiller Beobachter oder Interviewer, sondern ich soll erzählen. Wie Zeitung gemacht wird, wollen die Schüler der Klassen 1a und 1b der Ikarus-Grundschule in Lachendorf wissen. Und deswegen besuche ich die beiden Klassen. Einen ersten Eindruck von der Zeitungsarbeit bekommen die Schüler gleich zu Anfang. CZ-Fotograf Benjamin Westhoff möchte Fotos machen, aber er hat es eilig. Weitere Termine warten. Zeit, mit den Kindern zu scherzen, ist dennoch. Als die Bilder gemacht sind, bin ich dran. Denn die Schüler lesen zurzeit – nicht nur in ihren Schulbüchern, sondern auch in der Celleschen Zeitung. Simone Jess, Klassenlehrerin der 1a, hat das Projekt auf den Weg gebracht, die CZ unterstützt es, indem zwei Klassensätze Zeitungen täglich ihren Weg nach Lachendorf finden.

„Schreibt ihr alles mit der Hand?“, „Wie lange dauert es, bis alle Zeitungen verteilt sind?“, „Wie werden die großen Überschriften gemacht?“ und „Wie wird denn eine Zeitungsseite gemacht?“ – Fragen über Fragen haben die Kinder an mich. Welche Rolle der Computer heute spielt, dass Fotos nicht mehr ausgedruckt oder abgezogen werden, woher die Bilder aus aller Welt kommen und wie der Zeitungsdruck aus vier Farben funktioniert, versuche ich möglichst genau zu erklären. Was die Rolle als Lokalreporter angeht – in die sind die Schüler bereits selbst geschlüpft und haben die Feuerwehr besucht und einen Artikel darüber geschrieben, der auch in der CZ erschienen ist.

Im Unterricht haben sie sich dem Thema Zeitung aus verschiedenen Blickwinkeln genähert. Alle Buchstaben haben die Erstklässler noch gar nicht durchgenommen und dennoch lesen sie jeden Tag aus der Zeitung vor. Sie eignet sich auch, um Namenwörter auszuschneiden oder jedes „F“ zu finden, und den Kindern ist aufgefallen, dass das Kleine „a“ in der Zeitung ganz anders aussieht, als sie es selbst schreiben. Indem etliche „H“ und „ei“ ausgeschnitten wurden, sind Bastelarbeiten entstanden. „Bei dem einen oder anderen hat das dazu geführt, dass sie beim Lesen und Buchstabenerkennen einen großen Sprung gemacht haben“, sagt Simone Jess. Und was interessiert die Kinder ganz besonders? Das ist das, was vor der eigenen Haustür passiert. „Heute war ein Mann in der Zeitung, den habe ich schon mal gesehen“, lautet ein Kommentar zu dem Bericht über den Wetterbeobachter Karsten Koch aus Lachendorf. Selbst war der eine oder andere Schüler auch schon im Blatt.

Bevor ich mich wieder aus der Schule verabschiede, höre ich, dass die Kinder interessant fanden, was ich zu erzählen hatte. Ich hoffe, der eine oder andere Nachwuchsreporter ist unter den Erstklässlern. Und natürlich jede Menge Nachwuchsleser.