Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lachendorf Elektronik-Fachmarkt in Lachendorf?
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Elektronik-Fachmarkt in Lachendorf?
17:48 29.11.2010
Lachendorf

„Beschlussfassung über die Aufstellung eines Bebauungsplanes SO Elektronikmarkt„, heißt es in der Tagesordnung zur öffentlichen Sitzung des Rates der Gemeinde Lachendorf an diesem Donnerstag. Hinter dieser Formulierung verbirgt sich die Absicht der Kommune, unweit des Kreisels am Heideeck einen großflächigen Elektronikmarkt anzusiedeln, der vom Fernseher bis zum Computer alles unter einem Dach bietet. Dort soll verwirklicht werden, worüber in Celle seit Jahren erfolglos diskutiert wird.

Einen Elektronik-Fachmarkt mit 800 Quadratmetern Verkaufsfläche in Lachendorf anzusiedeln, ist nach Ansicht hat von Lachendorfs Gemeindedirektor Jörg Warncke kein Problem. Doch gedient wäre damit niemand, das Angebot könnte nicht mit dem der Konkurrenz im Umland von Hannover oder Wolfsburg mithalten. Deshalb soll jetzt der Versuch gestartet werden, einen großflächigen Elektronikmarkt in Lachendorf anzusiedeln.

Der hätte eigentlich seinen Platz im Oberzentrum, also in Celle. „Das Angebot wird in Celle nicht bedient“, sagt Warncke. Ausführlicher stellt es die Sitzungsvorlage dar: „Der Bereich Unterhaltungselektronik ist im Raum Celle nur sehr untergeordnet vorhanden. Die Stadt Celle hat bisher die Funktion eines Oberzentrums nicht so ausgefüllt, dass dieser Mangel abgestellt wurde. Es stellt sich daher die Frage, ob diese Lücke, die erkennbar seit Jahren nicht ausgefüllt werden soll, von der Gemeinde Lachendorf genutzt werden kann“.

Warncke sieht in der Zuordnung der Funktionen für Grund-, Mittel und Oberzentren im Rahmen der Raumordnung nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Wenn diese nicht wahrgenommen werden, der dem Oberzentrum zugeordnete Raum im konkreten Fall also in Sachen Elektronik unterversorgt ist, stelle sich die Frage, ob nicht ein anderer die Aufgaben wahrnehmen könne. „Wenn ihr eure Aufgaben nicht erfüllt, lasst uns das machen“, sagt der Verwaltungschef. Änderung von Bebauungsplan und Flächennutzungsplan durch Gemeinde und Samtgemeinde wären nicht das Problem, der Landkreis müsste eine Genehmigung der F-Plan-Änderung mit Blick auf die Raumordnung aber versagen. Dagegen würde Lachendorf klagen und die Angelegenheit vom Gericht klären lassen.

Aus dem Stand könnte Lachendorf bieten, was ein Elektronikmarkt bräuchte: Fläche für Gebäude und Parkplätze gibt es unweit des Kreisels Heideeck am Rande des Gewerbegebietes. Begrenzt duch Sallohweg, Gleisanlagen der OHE, Landesstraße 284 und den Wald in Richtung Landesstraße 282 stehen hier rund zwei Haktar zur Verfügung. Einen konkreten Investor gibt es nach Warnckes Angaben zurzeit aber nicht.

Weitere Tagesordnung: Die Änderung von drei Bebauungsplänen, der zweite Nachtragshaushalt 2010 und der Etat 2011, die Entsendung von Vertretern für den Verwaltungsrat der Energieversorgung Celle Land, die Einziehung eines Weges bei Bunkenburg sowie eine Straßenbenennung beschäftigen die Ratsmitglieder in der Sitzung am Donnerstag, 2. Dezember, ebenfalls. Beginn ist um 19 Uhr im Olen Drallen Hoff.

Von Joachim Gries