Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lachendorf Ganztagsschulen stehen ganz oben
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Ganztagsschulen stehen ganz oben
19:20 02.11.2010
Eicke Hebecker ist seit März Kämmerer der Samtgemeinde Lachendorf. Quelle: Joachim Gries
Lachendorf

Nur mit der Anhebung der Samtgemeindeumlage um zwei auf 54 Prozentpunkte kann die Samtgemeinde Lachendorf ihren Ergebnishaushalt 2011 ausgleichen. Diese Mehreinnahmen von 114000 Euro sind notwendig, um im Wesentlichen die Ausgaben für die Ganztagsgrundschule zu ermöglichen, die mit dem Schuljahr 2011/12 in den Grundschulen Eldingen, Hohne und Lachendorf startet. Für 2011 sind hierfür 147000 Euro vorgesehen.

„Die Differenz erreichen wir durch Kostenreduzierungen an anderer Stelle“, sagt Lachendorfs Samtgemeindebürgermeister Jörg Warncke. So werden die altersgemischten Gruppen in den Kindergärten aufgelöst, in denen Kinder bisher nach Schulschluss betreut wurden. In den Folgejahren muss die Samtgemeinde für die Ganztagsbetreuung dann 366000 Euro aufbringen.

Für sogenannte freiwillige Leistungen bringt die Samtgemeinde 2011 rund 483000 Euro auf. Dazu zählt das Brückenjahr in den Kindergärten und Frühenglisch in den Grundschulen. Das Geld für die Sportanlagen schlägt als Vereinsförderung mit 30000 Euro zu Buche, der Betriebskostenzuschuss für das Waldbad Hohne-Spechtshorn mit 72000 Euro.

Bei den Investitionen stehen die drei Grundschulen ganz oben. Sie müssen für die Ganztagsbetreuung umgebaut werden. 2011 sind hierfür für Eldingen 244000 Euro vorgesehen, für Hohne 57000 und für Lachendorf 540000 Euro. Schon in diesem Jahr stehen 340000 Euro für die Schulumbauten im Samtgemeindeetat. „Der erste Auftrag für Hohne ist schon erteilt“, sagt Warncke.

Lachendorfs Feuerwehrgerätehaus ist seit Jahren in der Diskussion, auch ein Neubau wurde schon diskutiert. Die von der Feuerwehrunfallkasse aufgelisteten Mängel sollen mit einer Sanierung behoben werden. Es wird einen Vorbau mit breiteren Toren geben, damit werden die Stellplätze größer. Für den Schulungsraum hat die Feuerwehr Eigenleistungen zugesagt, das Projekt schlägt aber mit 230000 Euro zu Buche. Für die Umstellung der Sirenen auf die digitale Alarmierung sind 24000 Euro veranschlagt, ob der Ansatz für ein neues Feuerwehrfahrzeug für Hohnhorst in Höhe von 50000 Euro im Haushalt bleibt, werden die Sitzungen der Fachausschüsse und der Beschluss des Samtgemeinderates am 9. Dezember zeigen.

Als weitere Investitionen sind 25000 Euro für eine neue EDV-Anlage im Rathaus vorgesehen, ein Rasenmäher ist mit 40000 Euro angesetzt. Für den zweiten Teil der Flursanierung in der Lachendorfer Grundschule sind 25000 Euro veranschlagt. Um alles bezahlen zu können, ist für 2011 eine Kreditaufnahme von 1,47 Millionen Euro eingeplant.

Neuer Kämmerer

Die Haushalte 2011 für die Samtgemeinde Lachendorf und die Mitgliedsgemeinden sind die ersten aus der Feder des neuen Lachendorfer Kämmerers Eike Hebecker. Er ist seit dem 1. März im Rathaus beschäftigt. Vorher war er beim Landkreis Celle, absolvierte dort seine Ausbildung und war auch in der Kämmerei tätig. „Dort gab es mehr Mitarbeiter mit Spezialgebieten. sagt er rück-blickend. In Lachendorf sei die Zahl der Buchungen deutlich geringer, dafür werde seine Stelle anders bewertet als beim Landkreis und trage auch mehr Verantwortung, sagt der 28-Jährige. „Das ist genau mein Ding“, erklärt He-becker seine Arbeit mit den Zahlen.

Von Joachim Gries