Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lachendorf Lachendorf in 90 Sekunden
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Lachendorf in 90 Sekunden
16:49 23.03.2012
Das Charlie-Film-Team in Aktion vor dem Trauzimmer - der Samtgemeinde Lachendorf (von links): Peter Fochtler, - Andreas Kunze, Bernd Sukop und Heinrich Westermeyer. Quelle: Joachim Gries
Lachendorf

Ein Ortsporträt in 90 Sekunden, funktioniert so etwas? Das Charlie-Film-Team Lachendorf hat es versucht. Herausgekommen sind fünf gelungene Clips, die die Mitgliedsgemeinden Ahnsbeck, Beedenbostel, Eldingen, Hohne und Lachendorf der Samtgemeinde Lachendorf mit ihren Dörfern in ruhigen Bildern, unterlegt mit Musik und Originaltönen, vorstellen. Zu sehen sind Ortsansichten und Landschaften, Einblendungen von Festen und markanten Gebäuden, die Störche in Ahnsbeck und Hohne, der Badeteich in Bargfeld oder das Waldbad in Hohne-Spechtshorn.

Hinter je 90 Sekunden Film steckt viel Arbeit. Die Dreharbeiten begannen im Frühjahr 2011, sie zogen sich bis in den Sommer hin. Zuweilen war auch Geduld gefragt: Wenn ein Pferd aus dem Stall schauen soll, tut es das nicht auf Zuruf. Der Schnitt dauerte ähnlich lange. Die Samtgemeinde kaufte die Musik ein, mit der die Filme unterlegt sind.

„Es soll ein Willkommensgruß sein, ein Appetizer für Touristen und für Menschen, die sich hier niederlassen wollen“, umreißt Andreas Kunze die Absicht der Filme. Zu sehen sind sie testweise auf der Homepage der Samtgemeinde in zwei Versionen: in HD-Qualität und in Standardauflösung. Damit sollen auch Betrachter zum Zuge kommen, die nicht über einen schnellen Internet-Zugang verfügen. Technisch ist das Team mit seinen Kameras auf dem neuesten Stand.

Kunze ist der Profi unter den Hobby-Filmern, er schrieb den Drehplan und führte Regie. Früher war er Studioleiter beim Hessischen und beim Westdeutschen Rundfunk. Als Kunze Ende 2010 nach Lachendorf zog, lernte er bald Heinrich Westermeyer kennen, den Vorsitzenden des Charlie-Film-Teams und verstärkte schnell die Reihen des Vereins. Kunze lobt das gute Arbeitsklima in der semiprofessionellen Lachendorfer Truppe.

Gegründet wurde der Verein erst im Oktober 2007 obwohl es das Charlie-Film-Team schon länger gibt. Hans Bock, der 16 Jahre Schulassistent beim Gymnasium Ernestinum war, hatte zusammen mit Bernd Sukop und John Mansfield schon den Entscheidungsprozess für das Gymnasium Lachendorf dokumentiert und das Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Lachendorf in Bild und Ton festgehalten.

Inzwischen bilden Westermeyer, Sukop, Kunze, Peter Fochtler und Pascal Licht den harten Kern des Vereins. Bock hat sich krankheitsbedingt zurückziehen müssen, verfolgt die Arbeit aber weiter aufmerksam. Licht ist mit 16 Jahren der Jüngste, er hat neben Fochtler für die Lachendorf-Filme hinter der Kamera gestanden. Sukop zeichnet für den Schnitt verantwortlich, aber das ganze Team verständigte sich auf die Auswahl der Szenen.

Von Joachim Gries