Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lachendorf Theater um das liebe Geld
Celler Land Samtgemeinde Lachendorf Lachendorf Theater um das liebe Geld
17:07 05.03.2012
Theaterst¸ck Frank der F¸nfte Quelle: Amelie Thiemann
Lachendorf

Ein cholerischer Personalchef, der seine Bankangestellten anbrüllt, gefälligst die kriminellen Machenschaften korrekt auszuführen. Nahe an der Realität? Genau das möchte das Theaterstück "Frank der Fünfte" von Friedrich Dürrenmatt erreichen. Die Klasse 9a des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Lachendorf präsentiert im Rahmen des musisch-künstlerischen Profils die Komödie rund um die Abgründe in einer Privatbank. Das Stück feiert heute Abend um 19 Uhr in der Schulaula Premiere. Am Donnerstag und Freitag zur selben Uhrzeit haben Theaterfreunde noch einmal die Chance, die musikalische Komödie zu erleben. Der Eintritt ist frei, ein kleiner Obolus wird jedoch gerne angenommen.

"Frank der Fünfte" handelt von Gottfried Frank, dem Chef einer Gangsterbank, und dem drohenden Bankrott seiner Privatbank. Die kriminellen Geschäfte des Unternehmens laufen schlecht und Frank möchte sich der Pleite durch seinen vorgetäuschten Tod entziehen. Alles scheint perfekt zu laufen, doch ein unbekannter Erpresser bedroht Franks ausgeklügelten Plan und dann kommt alles anders als erhofft.

Die Schüler haben lange auf die Aufführung des Stücks hingearbeitet. "Als die Schüler in der achten Klasse waren, begann die Arbeit am Stück", erinnert sich Musiklehrer Jörg Hanke. Diverse Theaterstücke wurden angesehen, gelesen und diskutiert, letztendlich fiel die Wahl auf Dürrenmatts "Frank der Fünfte". Vor einigen Wochen gab es in der Jugendherberge in Müden für die Schüler eine intensive Probenwoche mit der Theaterpädagogin Simone Reindell. Gemeinsam feilten die jungen Schauspieler an darstellerischen Feinheiten.

Jeder Schüler konnte Rollenwünsche äußern, jeder ist bei dem Stück aktiv beteiligt. Insgesamt 23 Schauspieler stehen auf der Bühne. "Uns war wichtig, möglichst viele gleichwertige Rollen besetzen zu können und nicht nur ein oder zwei Hauptpersonen zu haben", erläutert Daniela Wedemeyer, Lehrerin für Darstellendes Spiel.

Lea Klande spielt Franziska Frank, die Tochter des Gangsterbankers. "Das ist meine Wunschrolle", sagt Lea. Besonders gefällt ihr die Zwiespältigkeit ihrer Rolle: "Alle denken, dass Franziska ein liebes Mädchen ist, aber in Wirklichkeit ist sie ganz anders, nämlich hinterhältig und eine Schlampe." Schauspielerin möchte die 15-Jährige allerdings "eher nicht" werden. Das sei ihr zu anstrengend.

Timon Jacobj spielt den cholerischen Personalchef der Privatbank. Auch er hat seine Wunschrolle bekommen. Was ihm besonders Spaß macht? "Alle auf der Bühne zusammenschreien zu können", verrät der 15-Jährige. Geschminkt zu werden sei für ihn als Junge "komisch". Dafür fiel Timon das Lernen des Textes nach anfänglichen Schwierigkeiten leicht.

Nicht nur schauspielerisch, auch gesanglich sind die Schüler gefordert; einige von ihnen müssen singen. Doch auch das meistern die Lachendorfer Schauspieler bei der Generalprobe mit Bravour. Die Premiere kann kommen. (ath)

Von Amelie Thiemann