Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Adelheidsdorf Adelheidsdorf denkt über Kita-Neubau nach
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Adelheidsdorf Adelheidsdorf denkt über Kita-Neubau nach
16:59 07.07.2017
Von Simon Ziegler
Weil immer mehr Familien nach Adelheidsdorf ziehen, könnte ein neuer Kindergarten gebaut werden. Quelle: Monika Skolimowska
Adelheidsdorf

Noch ist über den Neubau nicht entschieden worden. Doch das könnte sich schon in der zweiten Jahreshälfte ändern. Geplant ist, das Thema nach den Sommerferien anzuschieben, damit schon im kommenden Jahr gebaut werden könnte.

Adelheidsdorf ist seit einigen Jahren Zuzugsgemeinde. Vor allem junge Familien schätzen die gute Verkehrsanbindung nach Celle und Hannover. Der Bauboom der vergangenen Jahre führte dazu, dass etliche Grundstücke verkauft wurden. Derzeit wird Bauland im neuen Baugebiet „An der Kapelle“ vermarktet. Der Quadratmeter liegt dort bei 95 Euro. Dazu kommen Erschließungskosten.

Der neue Kindergarten könnte in einem Neubaugebiet gebaut werden, sagte Führer weiter. Das hätte für viele Familien den Vorteil, dass die Kita in der Nähe wäre und die Eltern nicht über die Bahngleise nach Großmoor fahren müssten, um zur dortigen Kita Moorwichtel zu kommen. Das ist mitunter recht mühsam, weil man vor den Bahnschranken lange stehen kann.

Die Politik wird sich nach den Ferien über verschiedene Lösungen Gedanken machen. Eine Variante sieht einen Fertigbau vor, der – sollte irgendwann kein Bedarf mehr für eine zweite Kita sein – in ein Wohnhaus umgebaut werden könnte. Im Zuge der Beratungen sollen auch Zahlen auf den Tisch kommen, mit welchen Kosten die Gemeinde Adelheidsdorf zu rechnen hat.

Auch die Frage der Kita-Konzeption muss noch beantwortet werden. Theoretisch wäre es möglich, die neue Kita als Außenstelle der Moorwichtel zu organisieren. Doch laut Führer laufe es eher darauf hinaus, eine eigenständige Lösung zu schaffen. Nach ihren Angaben reiche derzeit das Angebot in Sachen Kita- und Krippenplätze in Adelheidsdorf noch aus. Doch das wird nicht so bleiben. Der Bedarf wird in Zukunft noch größer werden.