Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Adelheidsdorf B3-Ausgleich: Ministerin gibt Startsignal
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Adelheidsdorf B3-Ausgleich: Ministerin gibt Startsignal
20:04 05.08.2010
Von Simon Ziegler
Ministerin Grotelüschen in Adelheidsdorf Quelle: Simon Ziegler
Adelheidsdorf

Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüschen (CDU) hat gestern Nachmittag mit einem symbolischen Spatenstich die Sanierung von zehn Feldwegen in Adelheidsdorf und Nienhagen eingeleitet. „Die Entwicklung des ländlichen Raums ist ein wesentlicher Teil meiner Arbeit. Es ist sehr anschaulich geworden, wie sich die Landschaft verändert“, sagte Grotelüschen, nachdem sie sich mit einer Celler Delegation über den Stand des Verfahrens im Südkreis informiert hatte.

Bei der Flurbereinigung wird ein Ausgleich für den Bau der Celler Ortsumgehung geschaffen. Neue Wege werden gebaut, Landwirte erhalten andere Flächen, sofern sie vom Bau der neuen B3 betroffen sind. Außerdem spielen wasserwirtschaftliche und touristische Aspekte eine Rolle. „Alles, was durch die Straße verändert wurde, versuchen wir zu verbessern“, sagte Olaf Stührmann von der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften in Verden (GLL), die für die Durchführung zuständig ist.

Bis September werden zehn Wege ausgebaut, sieben in Adelheidsdorf, drei in Nienhagen. 75 Prozent der Gelder kommen vom Land Niedersachsen und aus EU-Mitteln. 25 Prozent tragen die Gemeinden. Für Adelheidsdorf bedeutet das einen Betrag von 200000 Euro. „Das ist eine Menge Geld für uns. Dafür sind die Wege dann aber für 20 Jahre in Ordnung“, sagte Bürgermeisterin Susanne Führer. Insgesamt gingen durch die neue Straße von der Anschlussstelle bei Ehlershausen bis zur Fuhse am südlichen Stadtrand von Celle 105 Hektar verloren.

Bei dem jetzt begonnenen Verfahren handelt es sich um die Flurbereinigung Celle-Süd, also den ersten Bauabschnitt der Ortsumgehung. Weitere Bauvorhaben werden in den kommenden Jahren folgen. Derzeit bereitet die GLL das Flurbereinigungsverfahren Celle-Ost vor. Es umfasst die Flächen von der Fuhse bis zur B191.