Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Adelheidsdorf Georg Rahlfs kocht Hochzeitsuppe
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Adelheidsdorf Georg Rahlfs kocht Hochzeitsuppe
11:17 20.12.2013
Landwirt Georg Rahlfs kocht Hochzeitssuppe Quelle: Karin Dröse
Adelheidsdorf

Dass er sich der umfangreichen Arbeit, eine Hochzeitssuppe zuzubereiten, gerne stellt, sieht man Georg Rahlfs an, denn er geht mit Freude an die Arbeit. Schon im Mai, wenn der heimische Spargel geerntet wird, trifft er die ersten Vorbereitungen. Zehn Kilo Suppenspargel schält er dann und friert diesen portionsweise ein.

Das Kochen der Suppe will Weile haben. Acht bis zehn Stunden dürfen bei ihm Rindersuppenfleisch, Markknochen und Hühnerklein zusammen mit Suppengrün, zu dem Liebstöckel gehört, im Salzwasser köcheln. Samstags abends macht er sich daran, wenn am Sonntag Hochzeitssuppe auf den Tisch kommen soll. Währenddessen kocht er die Einlagen vor: Spargel wird im Salzwasser gekocht, ebenso Nudeln (gerne Graupen).

Die Nudeln werden nach dem Kochen abgeschreckt und ins kalte Wasser gelegt, bevor sie kurz vor dem Servieren in die Suppe kommen. Das Spargelwasser kommt mit in die Brühe, verrät Rahlfs, das gibt zusätzlich Aroma. Für die Klößchen nimmt er Thüringer Mett. „Bei mir werden sie größer als bei meiner Frau“, räumt Rahlfs ein. Macht nichts, Hauptsache es schmeckt. Deshalb kocht er immer eine größere Menge.

Sein Rezept ergibt rund acht Liter Suppe. Für eine Vorspeise rechnet man mit einem Viertel Liter pro Person. Da reicht die Hochzeitssuppe auch noch für einen Nachschlag – und das lassen sich die Enkelkinder nicht zweimal sagen.

15 Personen kommen bei Rahlfs zum Weihnachtsessen zusammen. Nach der Hochzeitssuppe gibt es Zungenragout, (für die, die es nicht mögen: Schnitzel) Kartoffeln, und verschiedene Salate. Das Rindfleisch aus der Hochzeitssuppe wird übrigens für einen Rindfleischsalat verwendet.

Zutaten für acht Liter Suppe:

je 1,5 Kilogramm Rinder-suppenfleisch mit Markknochen und Hühnerklein

1 Bund Suppengrün mit Liebstöckel

6 Liter Wasser

Salz

250 Gramm Nudeln

400 Gramm Spargel

500 Gramm Thüringer Mett (für die Fleischbällchen)

6 bis 8 Eier (für den Eierstich), gleiche Menge Wasser

Salz, Muskatnuss

gekörnte Brühe zum Abschmecken

Zubereitung:

Das Fleisch setzt man zusammen mit Suppengrün, Salz und Wasser mit großer Hitze in einem Suppentopf auf. Wenn alles kocht, verringert man die Wärme, und lässt die Suppe mindestens zwei besser bis zu acht Stunden leicht köcheln. Zwischenzeitlich Spargel und Nudeln kochen und in kaltem Wasser bereitstellen. Den Eierstich zubereiten (siehe Seite 5). Das Thüringer Mett in kleine Bällchen formen und zirka zehn Minuten im Salzwasser garen lassen. Wenn die Zutaten der Suppe gar sind, nimmt man das Fleisch heraus und gießt die Brühe durch ein mit einem Geschirrtuch ausgelegtes Sieb. Den Topf reinigen und die Brühe zurückgießen. Das Fleisch wird von den Knochen gelöst und in feine Würfel geschnitten. Die Einlagen in die Brühe geben und mit gekörnter Brühe abschmecken. (dr)

Von Droese Karin