Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Adelheidsdorf Herbstfest auf Hof Liedtke lockte rund 500 Besucher
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Adelheidsdorf Herbstfest auf Hof Liedtke lockte rund 500 Besucher
18:55 22.10.2017
Von Audrey-Lynn Struck
Mehrere Hundert Besucher kamen trotz Schmuddelwetters zum Herbstmarkt nach Großmoor. Während sich die Besucher an Flohmarktständen mit Reiter-Utensilien eindecken konnten oder am Kuchenstand zulangten, wartete auf die Kinder Ponyreiten, Schminken und eine riesige Krokodil-Hüpfburg. Quelle: Oliver Knoblich
Großmoor

Der Regen prasselt nur so vom Himmel und verwandelt Teile des Hofes Liedtke in eine Matschlandschaft. Dennoch sind über 200 Menschen zum Herbstfest gekommen – und es werden immer mehr. „Es ist schon erstaunlich, dass hier so viel Andrang ist, obwohl heute so ein schlechtes Wetter ist“, sagt Besucherin Birgit Hoppenstedt. Die 50-Jährige hatte das Herbstfest für einen Ausflug mit ihrer ganzen Familie nutzen wollen und befand: „Es ist toll hier.“

Der passionierte Reiter Friedemann Vorwerk kennt das Erfolgsrezept. „Die Mischung aus allem macht es“, erklärt der 19-Jährige. Vorwerk ist nun schon zum dritten Mal auf dem Fest, um Liedtke am Würstchengrill zu unterstützen. „Dieses Jahr haben wir einen unheimlichen Besucherzuwachs bekommen. Das ist der Wahnsinn.“

Grund sei unter anderem, dass man einiges mehr an Werbung aufgezogen habe, so Liedtke. Auch der CZ-Artikel hatte einige Besucher auf den Hof sowie die Angus-Herde aufmerksam gemacht. „Viele haben schon angefragt, ob sie Fleisch von unseren Rindern kaufen können“, sagt Daniela Liedtke.

Neben Würstchen und Fleisch vom Grill – allerdings noch nicht von der Angus-Herde – zieht es die Besucher zu den mehr als 25 Flohmarktständen in der Reiterhalle. Passend zum Ambiente werden vor allem Reitaccessoires angeboten. Die 25-jährige Debbie Werdin ist zusammen mit ihrer Mutter extra eine Stunde nach Celle gefahren, um Artikel ihres Second-Hand-Geschäftes „Reitsportdiele Tallensen“ zu verkaufen. „Hier ist gut was los. Andere Flohmärkte sind oft längst nicht so gut besucht“, weiß Werdin aus Erfahrung.

Für die Kinder hat Andreas Liedtke eine Krokodil-Hüpfburg gemietet, ein „absolutes Muss“. Die wohl längste Schlange ist allerdings vor dem Pferdereiten. Immer zwei Kinder werden auf den beiden Vierbeinern durch die Halle geführt. Lenja hatte Glück, sie war schon einmal an der Reihe. „Das hat Spaß gemacht. Pferde sind toll, vor allem weil sie galoppieren können“, erzählt die Fünfjährige. Ihr Bruder Lorenz wollte hingegen nicht auf den Pferderücken. „Ich fahre lieber Trecker“, erklärt er.

Am Ende lockte es an die 500 Besucher nach Großmoor. Familie Liedtke ist begeistert: „Zu unserem zehnjährigen Jubiläum im nächsten Jahr machen wir ein noch größeres Fest.“ Dann werde es wohl auch Fleisch von den Rindern geben.