Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Adelheidsdorf Vor Grundschule Adelheidsdorf: Eltern halten trotz Halteverbots
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Adelheidsdorf Vor Grundschule Adelheidsdorf: Eltern halten trotz Halteverbots
20:01 16.10.2017
Von Simon Ziegler
Immer wieder lassen Eltern ihre Kinder vor der Adelheidsdorfer Grundschule aussteigen – im absoluten Halteverbot.  Quelle: Oliver Knoblich
Adelheidsdorf

Auf das absolute Halteverbot vor der Grundschule Adelheidsdorf macht jetzt CZ-Leser Wolfgang Graue aufmerksam. "Weil in Adelheidsdorf auf der alten B3 ein Kreisel gebaut wird, ist eine Umleitung über Schulstraße, Waldstraße und Triftweg ausgeschildert. Um einen sicheren und problemlosen Verkehr zu gewährleisten, gilt an dieser Strecke ein absolutes Halteverbot", schreibt Graue in einem Brief an die CZ. "Wenn die Grundschule Adelheidsdorf beendet ist, werden die Kinder von ihren Eltern abgeholt, das ist schön und richtig. Aber die Eltern halten sich leider nicht an das absolute Halteverbot, sondern parken links und rechts der Schulstraße", so Graue. Er denke vor allem an die gefährdeten Kinder. "Es gibt genug Parkmöglichkeiten in den Parkbuchten der Schulstraße – zugegeben nicht alle direkt an der Schule, aber nur etwa 50 Meter entfernt. Solch ein vertretbarer Gang auf sicherem Fußweg sollte doch nun wirklich für alle möglich sein – für die Sicherheit der Kinder und des Durchgangsverkehrs", schreibt Graue.

Eine schnelle Lösung scheint nicht in Sicht. Der kommissarische Leiter der Grundschule, Torsten Draeger, sagte, dass es immer Eltern gäbe, die sich nicht an die Spielregeln halten würden. "Mir wurde schon zugetragen, dass es vor der Schule morgens und zur Abholzeit problematisch zugeht", sagte er.

Bürgermeisterin Susanne Führer appellierte an alle Autofahrer, insbesondere vor der Grundschule vorsichtig zu fahren. Das Problem, dass viele Eltern vor der Schule parken, habe indes auch schon vor dem Bau des Kreisels bestanden.