Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Nienhagen Kess-Umzug in Nienhagen?
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Kess-Umzug in Nienhagen?
16:57 01.10.2018
Von Simon Ziegler
Quelle: Lothar H. Bluhm
Nienhagen

Zieht das Kess-Familienzentrum in Nienhagen um? Noch ist nichts entschieden, aber im politischen Raum gibt es Überlegungen, die soziale Einrichtung langfristig in einem anderen Gebäude unterzubringen. Der Hintergrund sei finanzieller Natur, sagt Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube: „Wir haben sehr teuer gemietet.“ Nach Angaben der Samtgemeinde-Verwaltung beträgt ihre monatliche Gesamtmiete rund 2360 Euro. Das sei ein Quadratmeterpreis von 9,30 Euro. Dazu kommt ein fünfstelliger Betrag im Jahr, den das Kess für die Räume der Großtagespflege selbst überweist. Vermieter ist ein Unternehmen aus Winsen.

Es gibt auch schon Überlegungen, wo das Kess künftig untergebracht werden könnte. „Es würde sich anbieten, das Familienzentrum in Verbindung mit der neuen Kita im Bürgerpark zu bauen“, sagt Grube. Der Nienhäger Gemeinderat hatte kürzlich entschieden, dass in dem Park der neue Kindergarten errichtet wird.

Vergangene Woche hat sich der Samtgemeinderat mit einem möglichen Kess-Umzug befasst. Die Gruppe UWG/BL/BfANW hatte beantragt, dass die Samtgemeinde Kontakt zum Kess aufnehmen soll, um auszuloten, ob und zu welchen Terminen ein Umzug möglich wäre. „Mit dem Kita-Neubau und dem Familienzentrum könnten Synergien genutzt werden“, begründete UWG-Ratsherr Alexander Hass den Vorstoß. Das Kess sei eine Vorzeige-Institution und über die Gemeinde-Grenzen hinaus anerkannt.

Das wird Bürgermeister Jörg Makel nicht anders sehen. Neue Räume für das Kess kann er sich auch vorstellen, zumal die stetig wachsende Einrichtung ständig Raumbedarf habe. Allerdings hält Makel von dem Standort im Bürgerpark nicht allzu viel. „Das Kess ist im Dorfzentrum sehr gut untergebracht. Es belebt das Dorfzentrum. Der Gemeinde wäre es am liebsten, wenn das Familienzentrum im Ortskern bleibt“, sagte er. Makel gibt zudem zu bedenken, dass eine große Gebäude-Einheit bestehend aus Kess und Kindergarten die Kita-Kinder überfordern würde.

Die Standort-Frage, sollte es zu einem Umzug kommen, erscheint noch völlig offen. Die UWG hätte sich für einen Kita-Kess-Komplex am Von-Campe-Weg im Ortszentrum ausgesprochen, sagte Hass. Dieser Vorschlag wird sich mit der Nienhäger Ratsentscheidung pro Bürgerpark indes nicht mehr realisieren lassen. In diesem Monat sollen Gespräche mit allen Beteiligten geführt werden.

Nach Angaben von Samtgemeindebürgermeister Grube sei das Kess selbst offen für einen Umzug. Die Geschäftsführung war gestern für die CZ telefonisch nicht erreichbar.

Das Familienzentrum und Mehrgenerationenhaus Kess wurde 1997 in Nienhagen gegründet. Die Buchstaben sollen für die Menschen stehen, die das Haus täglich nutzen: Kinder, Eltern, Singles und Senioren. Die Einrichtung, die im Laufe der Jahre immer größer wurde, versteht sich als eine kommunale Bildungseinrichtung, die Begegnungen zwischen den Generationen ermöglicht, Menschen in ihren Lernprozessen begleitet und ihnen mit Beratungsangeboten hilft, Berufstätigkeit und Familie in Einklang zu bringen. Das Kess hat Außenstellen in Wathlingen und Wienhausen.

Mit einer Mischung aus Klassik und Volksweisen haben John Kelly und Maite Itoiz ihr Publikum in Nienhagen fasziniert.

30.09.2018

Mit einer ordentlichen Portion britischem Humor sollten die Zuschauer umgehen können. Die Theatergruppe St. Laurentius präsentiert das Stück „Fahr zur Hölle, Mr. Smith!“.

25.09.2018

Das Wetter spielte diesmal nicht mit, trotzdem lockten die Fuhsetage wieder zahlreiche Besucher ins Freibad Papenhorst. Doch die Veranstaltung ist viel mehr als eine reine Gewerbeschau.

Carsten Richter 23.09.2018