Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Nienhagen Konzert von Schülern der CJD-Musikschule in Nienhagen
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Konzert von Schülern der CJD-Musikschule in Nienhagen
14:27 23.11.2010
Letzte Tipps vor dem großen Auftritt: Ekaterina Karmanova-Beyer (stehend) mit ihrer Schülerin Katharina Wzietek. Quelle: Rolf-Dieter Diehl
Nienhagen

Beethoven und Mozart standen ebenso auf ihrem musikalischen Ausflugsprogramm wie ABBA und Gershwin. Und ihre Motivwahl reichte von „Star Wars“ und „Pink Panther“ über Mozarts „Kleine Nachtmusik“ bis hin zu anspruchsvollen klassischen Etüden und Sonatensätzen. Erstaunlich selbstbewusst traten die jungen Interpreten an und überspielten die wenigen kleinen Patzer. Sie zeigten ein hohes Maß an Gestaltungsfreude und immer auch die Bereitschaft, dem Spiel eine individuelle Note zu geben.

Es war schon beachtlich, wie sich etwa Hinrich Mahler in Mozarts d-Moll-Fantasie vom zarten Klagen zum hochexpressiven Adagio steigerte. Und wie Julia Schlombs in Tschaikowskys „Barkarole“ die dem russischen Melos entsprechende wunderschöne mollgefärbte Verbindung von Kraft und Weichheit zum Ausdruck brachte. Und wie emphatisch Peter Schoch der Klaviatur bei Chopins „Revolutions-Etüde“ die Stimmungen von Unruhe, Verzweiflung und Zorn entlockte. Als Krönung dieses abwechslungsreichen und rundum gelungenen Klassenkonzertes gab es dann noch ein seltenes Duett zwischen Mechanik und Elektronik, als nämlich die vierhändige Fassung von Bizets „Carmen-Habanera“ mangels eines zweiten Klaviers kurzerhand auf Konzertflügel (Mareike Glauner) und E-Piano (Peter Schoch) verteilt wurde. Ein tolles Klangexperiment.

Von Rolf-Dieter Diehl